1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Feuerwehr: Ein richtig heißer Tag für die Feuerwehren

Feuerwehr : Ein richtig heißer Tag für die Feuerwehren

An einem der heißesten Tage des Jahres ging es auch für die Feuerwehren an der Mittelmosel heiß zu –  weil es innerhalb von einer Stunde drei Einsätze gab. Vor allem die Kueser Stützpunktwehr war gefordert.

„Der Dienstag war ein spektakulärer Tag“, berichtet Thomas Edringer, Wehrleiter der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues.

Beim ersten von insgesamt vier Einsätzen war die Kueser Wehr noch allein. Kurz nach 13.30 Uhr verlor in Kues ein Ladekran eines Lastwagens wegen eines Schadens an einem Schlauch  mehrere Liter Hydrauliköl. „Das war aber nur ein kleiner Einsatz“, sagt Edringer.

Kurz vor 19 Uhr wurden dann die Wehren aus Wintrich, Mülheim, Kues sowie die Führungsstaffel zu einem Waldbrand in Wintrich gerufen. Das Feuer konnte aber schnell gelöscht werden.

Um 19.20 Uhr mussten die Einsatzkräfte zur Hochmoselbrücke bei Zeltingen-Rachtig ausrücken, wo ein junger Mann in der Mosel untergegangen war. Dort waren neben Kues die Wehren aus Zeltingen, Erden und Kröv mit Booten zur Stelle.

Parallel dazu wurde dann noch ein Verkehrsunfall  bei der Klaramühle (Nähe Burgen) gemeldet. Dort war eine ältere Frau auf einem Feldweg von der Fahrbahn abgekommen und in ihrem Wagen eingeklemmt worden. Hier waren Wehrleute aus Burgen, Mülheim, Gornhausen und Kues gefordert.