Ein Ruheständler geht in den Ruhestand

Ein Ruheständler geht in den Ruhestand

Er startete, als er bereits im beruflichen Ruhestand war, nun geht er auch in den politischen Ruhestand. Der 82-Jährige will sein Amt als Ortsvorsteher von Morscheid-Riedenburg Ende Mai kommenden Jahres abgeben. Am 12. März soll sein Nachfolger gewählt werden.

Morscheid-Riedenburg/Hoxel. Wer Erwin Schrenk persönlich begegnet, kann sich überzeugen: Der Ortsvorsteher von Morscheid-Riedenburg ist auch mit seinen 82 Jahren noch auf Zack und betreut seinen Ortsbezirk mit viel Engagement. Er hat immer ein offenes Ohr für die Probleme seiner Mitbürger. Das Balkan-Kesselsche, ein Senioren-Mittagstisch, die 800-Jahr-Feier des Orts und auch die regelmäßig stattfindenden Seniorennachmittage, zu denen bis zu 20 Interessierte kommen, hat Schrenk in seiner Amtszeit verantwortet. Vor kurzem sagte er auf einem dieser Seniorennachmittage, dass er den Job nicht mehr mit 90 Jahren machen wolle. "Da muss mal ein Jüngerer ran", verriet er augenzwinkernd. Und nun ist es auch amtlich: Die Morbacher Verwaltung hat für den 12. März 2017 Neuwahlen für den Ortsvorsteher von Morscheid-Riedenburg angesetzt.
Erwin Schrenk hatte die Arbeit als Ortsorsteher erst mit 75 Jahren aufgenommen, da seine Vorgängerin nicht mehr antreten wollte und sich kein weiterer Kandidat gefunden hatte. Bis 2003, als er alle Ehrenämter niedergelegt hatte, hat Schrenk die Kommunalpolitike in Morbach stark geprägt. Allein zehn Jahre lang, von 1989 bis 1999, war er Erster Beigeordneter der Einheitsgemeinde. Zum ersten Mal wurde er am 25. Oktober 1964 in den Gemeinderat gewählt. Seitdem war er - mit Unterbrechungen - bis 2004 27 Jahre lang Gemeinderatsmitglied. Insgesamt war er bis 2003 40 Jahre lang kommunalpolitisch engagiert, als Ortsbeiratsmitglied, als Gemeinderat und als Mitglied des Ehrenrats und vieler weiterer Ausschüsse. Geehrt wurde er gleich mehrfach: 1990 erhielt er die besondere Anerkennung der Gemeinde Morbach, 1991 folgte die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz. Und 2000 erhielt er die Große Ehrung der Gemeinde Morbach. hpl

Mehr von Volksfreund