1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Ein ruhiges Rockkonzert vor mehr als 500 Zuhörern

Ein ruhiges Rockkonzert vor mehr als 500 Zuhörern

Die englische Kultband Barclay James Harvest ist am Freitag in der ausverkauften Bitburger Stadthalle aufgetreten. Über 500 Zuschauer hörten neue Songs und waren von den alten 70er-Jahre-Hits begeistert.

Bitburg. Die Zuschauer in der Bitburger Stadthalle johlen und pfeifen, klatschen rhythmisch und stehen von ihren Plätzen auf. Beim Konzert der britischen Kultband Barclay James Harvest dauert es allerdings bis zur zweiten Zugabe, bis sich so etwas wie Rockkonzert-Atmosphäre einstellt. Und dann ist er auch schon vorbei, der Auftritt der legendären Klassik-Rockgruppe, die in den 1970er und -80er Jahren Konzerte vor Hunderttausenden Menschen gespielt hat. Und mit Hits wie "Hymn" oder "Child of the universe" berühmt für ihre sphärischen Balladen geworden ist.
Auf die alten Kracher muss das Publikum allerdings lange warten. Zunächst spielt die Truppe um Gründungsmitglied, Bassist und Sänger Les Holroyd überwiegend neue Songs, seine Ankündigung "Let\'s play another new song" verleitet manchen Endvierziger im Publikum zum Stirnrunzeln, waren doch wohl viele gekommen, um in Erinnerungen ihrer unbeschwerten Jugendjahre zu schwelgen.
Zudem lässt die Theaterbestuhlung für die mehr als 500 Zuschauer in der Bitburger Stadthalle erst gar keine Partystimmung zu. Das Publikum sitzt bequem und applaudiert freundlich.
Musikalisch sind die fünf Herren auf der Höhe der Zeit. Der Sound ist perfekt abgemischt, dezenter Einsatz von Licht und Bühnentechnik tun ein Übriges. Die Drums und Bässe wummern, die Gitarrenriffs jaulen und wimmern überzeugend, obgleich sich nicht ganz erschließt, warum zu jedem Lied die Gitarren gewechselt werden müssen.
Die Stimme von Les Holroyd jedoch hat ihre beste Zeit lange hinter sich. Vor allem bei den hohen Passagen der alten Hits krächzt der Meister eher, als dass er singt. Die Jahre fordern halt ihren Tribut.
1967 hatte sich Barclay James Harvest gegründet, 1998 wieder aufgelöst, seitdem betreiben die beiden überlebenden Gründungsmitglieder John Lee und Les Holroyd zwei unabhängige Barclay-James-Harvest-Gruppen und finden auch nach 40 Jahren noch immer ihre Fans. Allein diese Tatsache ist ja schon aller Ehren wert.
Wer allerdings einen epischen Klassik-Rockabend mit großen Gänsehautmomenten erwartet hatte, wurde - bei Eintrittspreisen zwischen 35 und 45 Euro - enttäuscht. "Ein bisschen langweilig, aber dennoch ein netter Abend, vor allem die alten Songs bei der Zugabe waren toll", sagten Sylvie (49) und Serge Gösken (50) aus dem luxemburgischen Vianden. dt