Meinung : Ein Schritt nach dem anderen

Die angebliche „Millionenklage“, die den Maring-Noviandern droht, ist offenbar völlig aus der Luft gegriffen.  Es wird aber deutlich, dass die Fronten zwischen den Befürwortern und den Gegnern des Gewerbeparks auch innerhalb des Gemeinderates  in Maring-Noviand immer noch verhärtet sind, denn sonst wäre die angebliche Millionenklage wohl kaum auf den Tisch gekommen und so heftig diskutiert worden.

Fakt ist, dass ein Wassergutachten erst nach dem Abschluss des Flächennutzungsplans gemacht werden kann. Denn erst im Anschluss des FNP wird der Bebauungsplan entwickelt, zu dem ein hydrologisches Gutachten gehört. Ein Gutachten ist erst dann sinnvoll, wenn auch klar ist, was konkret gebaut werden soll. Das ist ein ganz normaler Vorgang, der in dieser Form bei vielen anderen Bauprojekten auch abläuft. Deshalb gilt an dieser Stelle: Ein Schritt nach dem anderen.

Gleichwohl ist die Sorge der Winzer in Brauneberg völlig verständlich und es ist gut und wichtig, dass sie auf ihr Anliegen aufmerksam machen.  Für eine Antwort auf ihre Bedenken müssen sie aber trotzdem noch ein wenig Geduld haben.

hp.linz@volksfreund.de