Vereine: Ein starkes Logo und viel Service

Vereine : Ein starkes Logo und viel Service

Die Entwicklungsagentur Bernkastel-Kues blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 zurück. Und sie hat auch in 2019 viel vor.

Kaffeebecher, Wettbewerbe und Leerstandsmanagement: Die Entwicklungsagentur Bernkastel-Kues schaut positiv auf das Geschäftsjahr 2018 zurück. „Wir haben uns für Hausbesitzer als Anlaufstelle Nummer eins etabliert“, sagt Kerstin Leisen von der Agentur.  Mit der Verbandsgemeinde habe die Entwicklungsagentur ein Sanierungsteam gebildet, in dem die Mitglieder zusammenarbeiten. Dadurch verbinde die Agentur die Eigentümer von Immobilien mit der Verwaltung und könne so die Prozesse beschleunigen. „Wir wollen sagen, was individuell an Förderungen möglich ist und beispielsweise über steuerliche Möglichkeiten der Abschreibung informieren“, sagt sie. 2018 habe die Agentur das Angebot erweitert und die Zusammenarbeit und die Beratungsleistung mehr nach außen getragen, so Bianca Waters. Zudem sollen gemeinsam mit Eigentümern Nutzungsmöglichkeiten entwickeln.

Ein Beispiel seien zwei benachbarte Immobilien im Eingangsbereich zur Bernkasteler Innenstadt. Die Häuser seien nur schwer zu nutzen gewesen, da der Weg in die Wohnbereiche durch die Läden führte. „Wir haben die Eigentümer an einen Tisch gesetzt, um Lösungen zu finden und ein positives städtebauliches Bild zu bekommen“, sagt sie.

Ein weiteres Beispiel der Unterstützung durch die Entwicklungsagentur führt Ralf Horstmann auf, der als Inhaber des Geschäfts B&K  zweiter Vorsitzender der Agentur ist. „Ich habe beispielhafte Unterstützung bekommen“, sagt er. Und zeichnet ein positives Bild der Region: „Die Mosel ist in, auch bei jungen Leuten. Das wirkt sich aufs Geschäft aus“, sagt er.

Auch die übrigen Aktivitäten des Vereins seien erfolgreich, sagt Waters. Aufgrund des 40-jährigen Bestehens des Bernkasteler Weihnachtsmarktes im Jahr 2017 seien 40 Fenster weihnachtlich dekoriert worden, von denen die schönsten mit Preisgeldern honoriert worden seien. Kunden haben dies durch ihre Stimmen gewählt. Zusätzlich habe eine Jury die Fenster bewertet. 2018 hat dieser Wettbewerb aufgrund der positiven Resonanz unter dem Motto „Kuschelige Weihnachten“ eine Neuauflage erlebt. Hinzu kommt der Adventskalender, hinter dessen Türchen sich Angebote der  beteiligten Betriebe verbergen und von denen die Kunden profitieren.

Für 2019 hat die Entwicklungsagentur einige Projekte in der Vorbereitung. So soll das B für Bernkastel, das auf dem in einer Auflage von 1000 Exemplaren herausgebrachten Kaffeebechers zu sehen ist, als Merkmal einer gemeinsamen Identität (Corporate Identity) mehr in den Vordergrund gerückt werden. „Das B soll zur Marke werden“, sagt Waters. Beispielsweise könnten damit Tüten, Geschenkpapier und Sonnenschirme bedruckt werden.

Weiter soll der Servicegedanke stärker in den Vordergrund gerückt und ein Service-Oscar vergeben werden. Bei sogenannten Mistery-Checks sollen Testkunden die Betriebe auf Servicefreundlichkeit überprüfen. Auch ein gemeinsamer Internetauftritt der Geschäfte als Werbeplattform für Bernkastel-Kues ist eine Überlegung der Entwicklungsagentur. Waters: „Der stationäre Handel muss Anlässe schaffen für Events, damit er ein Alleinstellungsmerkmal bekommt und die Aufenthaltsqualität erhöht.“

Mehr von Volksfreund