Ein Stück Bolivien in Landscheid

Anlässlich des Jubiläums "50 Jahre Bolivienpartnerschaft" des Bistums Trier hatte der Pfarrgemeinderat Landscheid-Hupperath-Bergweiler am vergangenen Sonntag zum Bolivientag rund ums Pfarrheim eingeladen.

Landscheid. (uku) Mit einem Solidaritätsmarsch vom Festschuppen in Burg zur Pfarrkirche nach Landscheid startete der Bolivientag am frühen Sonntagmorgen mit rund 40 Teilnehmern und bei schönstem Frühlingswetter. Veranstalter war die Pfarreiengemeinschaft Landscheid-Hupperath-Bergweiler.

Im anschließenden Gottesdienst in der Kirche beantwortete die Bolivianerin Veronica Angela Yujra Mamani einige Fragen von Gottesdienst-Teilnehmern und erzählte über das Leben in Bolivien. Mamani ist im Rahmen eines Freiwilligendienstes für ein Jahr in Deutschland (der TV berichtete).

Musikalisch wurde die Messe vom Projektchor der Pfarreiengemeinschaft, dem Männergesangverein Minderlittgen und dem Kirchenchor Salmrohr gestaltet. Auf besonderes Interesse bei den Gästen stieß an diesem Tag die Aktion "Silberberg". Mehr als 300 Kinder und Jugendliche aus der Pfarreiengemeinschaft Landscheid-Hupperath-Bergweiler haben seit den Osterferien Steine in den Nationalfarben Boliviens bemalt. Diese konnten gegen eine Spende erworben werden.

Der 4825 Meter hohe Silberberg in Potosi ist das Symbol des Bistums Trier für die Partnerschaft mit Bolivien im Jubiläumsjahr und symbolisiert Ausbeutung und Ungerechtigkeit.

Neben einer Fotoausstellung konnten sich die rund 300 Besucher auch an verschiedenen Ständen über das Land und die Partnerschaft informieren sowie landestypische Köstlichkeiten wie Empanadas (gefüllte Teigtaschen) oder Maisbrot probieren.

Für die kurzweilige musikalische Unterhaltung sorgten die Kita Landscheid und der Kindersingkreis Hupperath/Minderlittgen.

Der Erlös der Veranstaltung geht an ein Internat in Carmago, 350 Kilometer südlich von Sucre.