Ein Symbol für die Winzerschaft

TRABEN-TRARBACH. (mm) Die Stadt Traben-Trarbach ist um ein Kunstwerk reicher. In einer Feierstunde im Beisein vieler Bürger, Ferien- und Ehrengäste wurde vor dem Stadthaus "Alter Bahnhof" in Traben von Stadtbürgermeister Alois Weber und dem Ehrenbürger Johann Wolfgang Langguth, eine Bronzeskulptur enthüllt und der Öffentlichkeit übergeben.

Dem Ehrenbürger Johann Wolfgang Langguth dankte Weber im Namen der Stadt für die Stiftung der Skulptur, die weiterhin auch zur Verschönerung des Vorplatzes wesentlich mit beitrage, und gleichzeitig auch ein schönes Geschenk für das Stadtjubiläum "100 Jahre Doppelstadt Traben-Trarbach" sei. Eingehend ging Weber auf das Leben und die Werke des Künstlers Johann Baptist Lenz ein, der das Werk geschaffen hat. 1922 in Oberkail/Eifel geboren, lebt und arbeitet er heute noch dort. Mit Ehrenmalen tritt er seit Anfang der fünfziger Jahre gegen das Vergessen des Krieges und seine Folgen ein. Rund 35 Gedenkstätten hat Lenz in der Eifel geschaffen. Gemeinsam mit Johann Wolfgang Langguth nahm Alois Weber die Enthüllung der Bronzeskulptur vor. Langguth hielt kurz Rückschau, wie es zur Stiftung der Bronzeskulptur kam. Die Grundidee, ein Kunstwerk zu schaffen, das den Fremden, die vom Bahnhof her kommen, signalisieren soll, dass sie sich in einer Stadt mit einem hervorragenden Wein befinden, stamme von Stadtbürgermeister Alois Weber. Zur Finanzierung seiner Idee sei er auf die Suche nach Sponsoren gegangen, wobei er bei der Johann Wolfgang Langguth Stiftung an der richtigen Stelle war. "Ich habe gerne Ja gesagt, und es macht mich als Traben-Trarbacher sehr glücklich, dass meine Stiftung die Finanzierung dieses Kunstwerkes übernehmen durfte", erklärte Langguth. Mit Bildhauer Lenz, der in Traben-Trarbach kein Unbekannter war, wurde über die künstlerische und kreative Realisierung der Idee gesprochen und eine Skulptur gewählt, die das Symbol des Winzercharakters der Stadt wiederspiegelt. Das Symbol der Winzerschaft werde auch besonders vom weiblichen Nachwuchs getragen, von jungen Frauen, die initiativ und aktiv seien, daher zeigt die Skulptur eine junge Winzerin.