Ein Tag mit Stefan Gemmel

MÜLHEIM. (red) Der Autor Stefan Gemmel ließ sich in Mülheim von Kindern richtig unter Beschlag nehmen. Am Vormittag begann er seine Tour. Erst kurz vor Mitternacht endete sie.

Der aus Morbach stammende Kinder- und Jugendbuchautor Stefan Gemmel war zu Gast bei den Kindern aus Mülheim und Brauneberg. Am Vormittag begann er seine Lesereise in der evangelischen Kindertagesstätte in Mülheim. Dort las er mit den Kleinen in seinem Buch "Es war einmal." Mit Begeisterung waren die jungen Zuhörer bei der Sache. Im weiteren Verlauf des Vormittags besuchte Stefan Gemmel auch die Grundschule in Mülheim. Zunächst erlebten ihn die Erst- und Zweitklässler. Für sie las er aus seinem Buch "Keine Angst, kleiner Hase." Dabei nahm er die Kinder mit auf eine Reise nach Afrika zum Drachen Bodo und schilderte dessen Erlebnisse mit dem kleinen Hasen im Wald von Tohuwabohu. Den Höhepunkt des Tages erlebten dann das dritte und vierte Schuljahr bei einem abwechslungsreichen Leseabend. Stefan Gemmel erklärte den aufmerksamen kleinen Leseratten zunächst das vielfältige Abendprogramm. Bereits mit seinem ersten Spiel "Lehrer quälen" gewann er die Kinder für sich. Danach las er aus dem Buch "Robin Wuff und Bruder Katz" vor. Außerdem erklärte der Autor in einem Rollenspiel die Entstehung eines Buches von der Idee bis zum Verkauf im Laden. Im weiteren Verlauf spielten verschiedene Kindergruppen Märchen pantomimisch vor, die die anderen Schüler dann erraten mussten. Die Kinder erwarben auch den Taschenlampen-Führerschein. In dem Spiel kamen die mitgebrachten Taschenlampen zum Einsatz. Zum Schluss las der Autor noch einmal aus seinem Buch "Robin Wuff und Bruder Katz" vor. Die Kinder waren begeistert und verabschiedeten Gemmel kurz vor Mitternacht mit großem Applaus.