Ein Traditionsverein wird 90 Jahre jung

Ein Traditionsverein wird 90 Jahre jung

Der Turn- und Sportverein Kinheim-Kindel hat in den 90 Jahren seines Bestehens alle Höhen und Tiefen eines Vereinslebens durchlebt und neben seinen sportlichen Erfolgen mit seinem Engagement für das Miteinander viel für die Gemeinde getan.

Kinheim. (khg) Den runden Geburtstag hat die Vereinsgemeinschaft des TuS Kinheim-Kindel in der Sucellushalle mit zahlreichen Ehrengästen und Vertretern der übrigen Ortsvereine gefeiert. Zum Auftakt des Jubiläumsfests präsentierten die Kleinsten des Vereins unter der Leitung von Heike Ziltz und die Jazztanzgruppe, trainiert von Jenny Heil, ihr Können mit Tanzdarbietungen.

In seiner Festansprache ließ Vorsitzender Andreas Kaufmann die Geschichte des Vereins Revue passieren, der 1920 aus dem früheren Jünglingsverein entstanden ist. Der erste Vorsitzende war damals Willi Comes, der zweite Vorsitzende Rudolf Käs. Während bis 1945 das Turnerische im Verein die Oberhand hatte, waren danach die Fußballer in der Mehrzahl. Heute, so Vorsitzender Kaufmann, zählt in der Vereinsfamilie nicht, welche Sportart am stärksten vertreten ist, sondern das Zusammengehörigkeitsgefühl. Der Verein zählt heute mehr als 300 Mitglieder und bietet mit den Sportarten Fußball, Turnen, Gymnastik, Schach und Jazztanz ein vielseitiges Sportangebot.

Bürgermeister Otto Maria Bastgen überbrachte die Glückwünsche der Verbandsgemeinde Kröv-Bausendorf. Er würdigte die Verdienste des Vereins um die Jugend. Er hoffe, dass die Ideale in die kommenden Generationen weitergetragen werden. Auch Ortsbürgermeister Jens Stamm gratulierte dem Verein zu seinem Ehrentag. Neben seinen sportlichen Aktivitäten sei der TuS ein unverzichtbarer Bestandteil im Ortsgeschehen. Weitere Grußworte sprachen Alexander Licht für den Landkreis, die Weinhoheiten von Kinheim, Willi Köberlein vom Turngau Mosel und Hans-Gerd Sartoris vom Nachbarverein Spvgg Lösnich.

Der Verein nutzte seinen Geburtstag, um verdiente Mitglieder zu ehren. Vom Turngau Mosel wurde Stefan Molitor ausgezeichnet. Fußballverband-Kreisvorsitzender Walter Kirsten ehrte Andreas Kaufmann und Uwe Sausen. Sportkreisvorsitzender Manfred Neumann verlieh Uwe Herden und Wolfgang Trossen die silberne Ehrennadel des Sportbundes. Für besondere Verdienste um den Verein erhielt Karl-Josef Leitzgen für mehr als 30 Jahre Vorstandstätigkeit die goldene Ehrennadel. Zu Ehrenmitgliedern wurden ernannt: Karl-Josef Leitzgen, Werner Leitzgen und Karl-Heinz Gräwen, für Vereinszugehörigkeit 25 bis 40 Jahre: Stefan Molitor, Udo Vogt, Andreas Kaufmann, Gertrud Wagner, Brunhilde Trossen, Andrea Molitor, Daniel Breidenbenden, Uwe Sausen, Martin Pohl, Joachim Bechtel, Uwe Herden, Jörg Servatius, Herta Neidhöfer, Bertram Jakoby, Jutta Jakoby, Harald Merges, Peter Molitor, Lucia Leitzgen, Klaus Weber, Karla Rieth und Frank Pohl. Für 4- bis 60-jährige Mitgliedschaft: Egon Jakoby, Rainer Herden, Jürgen Kaufmann, Alex Rieth, Walter Roth, Horst-Leo Trossen, Karl-Heinz Gräwen Werner Weber, Wolfgang Trossen und Cilli Jakoby.

Mehr von Volksfreund