1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Ein Überblick über die Stoffe im Volksfreund am Freitag

Der Tag im Kreis Bernkastel-Wittlich : Das sind die Themen in Ihrer Region am Freitag

Der Volksfreund ist am Freitag wegen schwerer technischer Probleme nur in einer Notausgabe erschienen. Deshalb geben wir heute einen Überblick, über die wichtigsten Beiträge, die heute im Blatt gestanden hätten, aber bisher nur digital erschienen sind. Aber auch gedruckt werden die Inhalte noch veröffentlicht.

Von einem einer erstaunlichen Wiederholungsveranstaltung des Gemeinderates Morbach berichten wir aus dem Hunsrück. Denn in seiner jüngsten Sitzung hatten die Morbacher  Ratsmitglieder über die Sanierung der Morscheider Grundschule  zu entscheiden. Sie haben das auch getan. Nun steht das Thema am Dienstag erneut auf der Tagesordnung.Der Grund: Ratsmitglieder, die offensichtlich befangen sind, haben mit abgestimmt.

Zwar dürfen Hotels und Restaurants seit einiger Zeit wieder öffnen, aber die damit verbundenen Hygieneregeln stoßen nicht bei allen Gästen auf Verständnis. Wir berichten von besonders unschönen Erfahrungen im Hotel-Restaurant Weißer Bär in Mülheim an der Mosel.

Wenn es nach dem Willen eines Anliegers ginge, würde der Wirtschaftsweg an der Kalkturmstraße in Wittlich zu einer Erschließungsstraße ausgebaut. Dem Vorhaben hatte der Stadtrat jedoch bereits Anfang des Jahres widersprochen. Jetzt machte die Stadtverwaltung einen neuen Anlauf und scheiterte schon im Bausausschuss.

Eine Hilferuf richtet ein gehörloses Ehepaar aus Kasel in Corona-Zeiten an alle Hörenden: Während die unvermeidlichen Mund-Nasen-Bedeckungen für die meisten Menschen allenfalls lästig sind, stellen sie Gehörlose vor ernsthafte Probleme. Verschärfend hinzu kommt ein oft dogmatischer Umgang mit der Maskenpflicht.

In den vergangenen Jahren waren Störche im Hunsrück eher selten anzutreffen. Doch scheinen sich die großen Vögel dort zunehmend wohlzufühlen - wir haben sie fotografiert.

Damit das Alte Rathaus in Wittlich auch bei großen Veranstaltungen wie der Säubrenner Kirmes einen ausreichenden Brandschutz hat muss die Stadt ein neues Konzept entwickeln und umsetzen.

Wegen Corona-bedingter Umsatzeinbrüche muss das Reiseunternehmen Walscheid den Betrieb einstellen. Schon am Dienstag drohte der Ausfall der Linien 33, 206, 305, 331, 403 und 503, der unter anderem für die Beförderung der Schüler in den vier betroffenen Landkreisen (Vulkaneifelkreis, Eifelkreis Bitburg-Prüm sowie die Kreise Trier-Saarburg und Bernkastel-Wittlich) unerlässlich ist. Der Verkehrsverbund Region Trier (VRT) hat es jedoch geschafft, dass der Verkehr auf den Linien trotz der der Pleite des Dudeldorfer Busunternehmens weiter geht.