1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Ein Verein, der viele Hürden überwindet

Ein Verein, der viele Hürden überwindet

Er ist der älteste Verein in Wintrich. Seit 110 Jahren gibt es den Männergesangverein. Dies gilt es zu feiern, also laden die Mitglieder im November zu einem Jubiläumskonzert in die Festhalle Vindriacum ein.

Wintrich. Der Männergesangverein (MGV) Wintrich blickt auf die längste Vereinstradition in Wintrich zurück. Er wird in diesem Jahr 110 Jahre alt. Aus diesem Anlass lädt der Verein zu einem Jubiläumskonzert am Samstag, 13. November, in die Festhalle Vindriacum ein. Dort wird er mit befreundeten Vereinen die Besucher musikalisch unterhalten.

Der frühere Ortspfarrer Wrede, der auch die Wintricher Passionsspiele ins Leben rief, gründete den Männergesangverein unter dem Namen MGV Cäcilia im Jahre 1900.

Ab Frühjahr 1914 gab es sogar einen weiteren Männerchor in Wintrich: den MGV Eintracht. Von diesem Zeitpunkt an konkurrierten beide Vereine miteinander, bis sie Anfang 1935 zwangsweise durch den Druck der Nationalsozialisten zum Wintricher Gesangverein zusammengeführt wurden. Doch schon im August 1935 löste sich dieser auf. Der Chorbetrieb ruhte lange.

Im Jahre 1949 lebte der MGV Eintracht wieder auf. Damit auch allen Sängern des Dorfes der Zugang ermöglicht werden konnte, änderte der MGV Eintracht 1951 seinen Namen in Männergesangverein Wintrich, den er seither trägt. Der Chorbetrieb ruhte wieder ab 1957 wegen mangelnden Interesses, bis der Chor 1959 wieder aktiv wurde. Einige Vereinsvorsitzende und Chorleiter später, im Jahre 1976, wurde Eduard Franzen zum ersten Vorsitzenden des Männergesangvereins gewählt und ist es bis heute. Damit blickt der MGV Wintrich auf eine lange, abwechslungsreiche Geschichte zurück.

An der Größe des Chores hat sich seit den Anfängen zu Beginn des 20. Jahrhunderts ebenfalls einiges geändert. Waren es bei der Generalversammlung am 23. November 1902 noch 57 Mitglieder, sind es heute nur noch 17. Ein Hindernis ist das jedoch nicht. "Wir singen zwei-, drei-, manchmal sogar vierstimmig. Dazu gehören sowohl traditionelle Chormusik als auch Schlager. Ein breites Repertoire also", erzählt Eduard Franzen.

Das Programm am 13. November unter dem Motto "Singen macht Spaß" ist bunt gestaltet. Nach dem Auftritt des Gastgebers, der das Konzert einleitet, singen noch viele befreundete Vereine. Die Schirmherrin Landrätin Beate Läsch-Weber sowie die Wintricher Weinkönigin Carolin Quint, die Ehrengast sein wird, richten im Laufe des Abends Grußworte an die Gäste.

Mit von der Partie sein werden unter anderem die Wintricher Herrgottsspatzen, der Frauen-Schubert-Chor, das Männerquartett Brauneberg, der MGV Altrich und der Musikverein Harmonie Wintrich.

Ein Höhepunkt wird auch die Ehrung der Jubilare durch den Kreisvorsitzenden sein.