Veranstaltungskalender: Ein voller Kalender für Wittlich

Veranstaltungskalender : Ein voller Kalender für Wittlich

Schattentheater, Foodtrucks, eine erleuchtete Innenstadt: Was hat der Verein Stadtmarketing Wittlich dieses Jahr für die Säubrenner-Stadt ausgeheckt?

Sie wollen Lust auf Wittlich machen: Der Verein Stadtmarketing Wittlich organisiert regelmäßig Märkte und Veranstaltungen in der Säubrenner-Stadt (siehe Info).

Eines ist Geschäftsführer Karsten Mathar dabei besonders wichtig: „Wir sind kein reiner Verein von Gewerbetreibenden.“ Jeder könne und solle mitmachen, auch Privatpersonen. „So können wir alle zusammen die Stadt noch attraktiver machen. Es geht darum, ein großes ‚Wir‘ in Wittlich zu schaffen.“

Erster Höhepunkt des Jahres ist der Winterflohmarkt der Einzelhändler am Freitag und Samstag, 2. und 3. Februar. „Wir veranstalten zwei Einzelhändlerflohmärkte im Jahr“, erklärt Mathar. Dabei bieten die Einzelhändler in der Innenstadt ihre Waren zu Sonderpreisen an und locken mit Aktionen vor den Geschäften. „Damit ersetzen wir die Winter- und Sommerschlussverkäufe.“

Am Freitag sind gleichzeitig auch noch der Monatsmarkt und der Wochenmarkt in der Stadt. Ungefähr 60 Händler bieten zwischen Schloss- und Marktplatz Kleidung, Gewürze, Schmuck, Feinkost, Blumen und vieles mehr an. Samstags steht von 9 bis 13 Uhr das Infomobil des Verkehrsverbunds Region Trier (VRT) auf dem Marktplatz und informiert zu Tarifen und Fahrplänen.

Für Mathar gehört der Auftritt der Mobilés im Eventum auf jeden Fall zu den Höhepunkten in diesem Jahr. Am Samstag, 7. April, präsentiert die Gruppe ihre große Schattentheater-Show „Moving Shadows“. Die Darsteller nehmen die Zuschauer mit auf eine Reise um die Welt. Dazu brauchen sie nur eine Leinwand, Licht und Musik. Die Schatten verschmelzen zu scherenschnittartigen Bildern von Tieren, Landschaften, Gebäuden und vielem mehr.

„Auf die Veranstaltung freuen wir uns besonders“, sagt Mathar. Denn es ist eine Premiere: das erste Mal, dass Stadtmarketing Wittlich eine Großveranstaltung im Eventum organisiert. „Wir haben dafür regelmäßig Anfragen von Veranstaltern und Bands bekommen“, erzählt Mathar.

Warum fiel die Wahl für diese Premiere gerade auf die Mobilés? „Wir wollen das bereits bestehende Kulturangebot mit etwas ausgefallenem erweitern“, sagt Mathar. Lesungen bringt das Eifel Literatur Festival nach Wittlich und das Moselmusik Festival große Konzerte. Mathar rechnet mit 1000 bis 1200 Besuchern. Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen.

Im Sommer muss der Verein um die Fußballweltmeisterschaft herum planen. Das Open-Air-Kino fällt in diesem Jahr aus, weil es terminlich mit den ersten Spielen kollidieren würde. Und beim Familien- und Streetfood-Festival am Samstag und Sonntag, 7. und 8. Juli, bietet Stadtmarketing Wittlich ein Public Viewing im Stadtpark an. „Natürlich nur, wenn Deutschland es ins Viertelfinale am Samstag schafft“, sagt Mathar. Ansonsten wird die Großleinwand für Karaoke, Spiele, Filme oder ähnliches genutzt. An beiden Tagen servieren acht bis zwölf Foodtrucks im Stadtpark Hamburger, Currywurst, Eis und mehr. Den passenden Ohrenschmaus servieren zwei Livebands, die unplugged mitten zwischen den Besuchern musizieren.

Sonntags steigt die Kinder-Olympiade. Dann können sich die Kinder beim Gummistiefelzielwurf, Ballkatapult, Kuhmelken und vielen anderen Spielen beweisen. Zum Schluss erhält jeder Teilnehmer eine Urkunde.

„Wir wollen, dass bei unseren Aktionen die Stadt im Mittelpunkt steht“, sagt Mathar. Darum gibt es beim Late Shine Shopping am Freitag, 21. Dezember, nicht nur etwas zu kaufen, sondern auch zu sehen und zu erleben: Einerseits unterstützt ein zusätzliches Kaufangebot bis 21 Uhr kurz vor Weihnachten den Wittlicher Einzelhandel. Andererseits wird die Innenstadt farblich beleuchtet, und die Händler bieten vor ihren Geschäften Glühwein, Musik und verschiedene Aktionen.

Im vergangenen Jahr hat Stadtmarketing Wittlich das Late Shine Shopping zum ersten Mal auf die Beine gestellt. „„Die Kaufleute haben die Hausaufgabe, sich dieses Jahr noch mehr Aktionen und Angebote einfallen zu lassen“, sagt Mathar. „Und wir wollen die Stadt noch heller strahlen lassen.“

Mehr von Volksfreund