Ein Weg für alle Sinne

Nach mehr als einem Jahr Arbeit ist zum Mittsommerfest des Heimatvereins Hundheim der neue Fuß-Massage-Sinnespfad in Hundheim eingeweiht worden. Zahlreiche Neugierige aller Altersklassen hatten sich an der Bassinghett versammelt.

Hundheim. Nach dem traditionellen Frühschoppen des Musikvereins Hundheim ergriff die Vorsitzende des Heimatvereins, Petra Schommer, das Wort und erklärte den neuen Fuß-Massage-Sinnespfad in Hundheim für eröffnet. Ihr Dank galt den vielen freiwilligen Helfern, die in den vergangenen Monaten ihre Samstage im Wald verbracht hatten, um das Projekt zu verwirklichen. Schnell hatte sich dabei herausgestellt, dass in einem solchen Sinnespfad mehr Arbeit steckt, als ursprünglich erwartet.
Doch das Ergebnis kann sich sehen lassen: Auf einem 90 Meter langen Rundweg läuft der Besucher über Kies und Moos, über Gras und Tannenzapfen, Rindenmulch und verschieden geschnittene Hölzer.
Doch nicht nur die Füße sind hier gefragt, es ist ein Pfad für alle fünf Sinne, betont Schommer. Man sehe die Pflanzen- und Tierwelt, höre den Wind und die Vögel in den Bäumen, rieche die Blumen und den Wald und koste von den Beeren am Wegesrand. Am Weg selbst sind einige Sitzgelegenheiten angebracht. Dort können Besucher die Schuhe aus- und wieder anziehen. Auch mit Schuhen ist das Betreten des Pfades erlaubt.
Schommer geht an diesem nassen Tag mit gutem Beispiel auf dem neuen Pfad voran und verspricht jedem, der an dem Tag barfuß läuft, einen Cocktail gratis. Die Planung der Hundheimer ist aber noch lange nicht abgeschlossen. Viele weitere Ideen warten bereits auf ihre Umsetzung: etwa ein Schlamm- und Wasserbecken, oder die Möglichkeit auf der hölzernen Eingrenzung des Weges zu balancieren. Zudem sollen die bereits angelegten Kräuterbeete erweitert werden. Schommer ermutigt die Gäste, eigene Ideen einzubringen, und sich auch selbst aktiv am weiteren Ausbau des Pfades zu beteiligen. zang