Ein Werk mit Seltenheitswert

Bürgermeister Wolfgang Port hat ein Ölgemälde mit einer Ansicht von Bernkastel präsentiert. Wer das nötige Geld besitzt, kann das Bild mit dem Titel "Markttag in Bernkastel" erwerben.

Bernkastel-Kues. (cb) Wer noch kein Weihnachtsgeschenk hat, etwas Einmaliges über die Stadt Bernkastel-Kues sucht, Kunstsinn hat und über ein paar größere Scheine im Geldbeutel verfügt, sollte sich bei Bürgermeister Wolfgang Port melden. Der präsentierte in der Sitzung des Stadtrates ein Gemälde mit dem Titel "Markttag in Bernkastel".

Es zeigt einen Teil der Römerstraße (mit Blick zum Marktplatz), so wie sie etwa um 1845 ausgesehen hat. Das Ölgemälde ist ein Werk von Paul Josef Minjon (1818-1898). Er lebte in Düsseldorf, ist also kein typischer Mosel-Maler und deshalb in der Region auch wenig bekannt.

Angeboten wird das Werk von einer Galerie aus der Eifel. Als Kaufpreis stehe, so der Stadtbürgermeister, ein "guter fünfstelliger Betrag" im Raum. "Es hat eben Seltenheitswert", bemerkte Port, dem der Betrag allerdings zu hoch erscheint. Aber da dürfte sicher auch noch ein gewisser Handlungsspielraum drin sein.

Überlegt wird auch, ob eventuell eine Spendenaktion ins Leben gerufen werden soll, um das Bild für die Stadt zu kaufen.