1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Einbruchserie beunruhigt Wittlicher: Unbekannte suchen in erster Linie nach Geld

Einbruchserie beunruhigt Wittlicher: Unbekannte suchen in erster Linie nach Geld

Versuchter Einbruch ins Traditionsgasthaus und in vier Wohnungen, Einbruch in eine Metzgerei, Vorfälle, bei denen Unbekannte teils scheitern, Geld zu stehlen: Eine Serie von Einbrüchen und Versuchen macht in Wittlich die Runde. Von einem aktuellen Fall gibt es eine Täterbeschreibung.

Stimmt das? Angeblich soll es am Wochenende in Wittlich und Wengerohr eine Einbruchserie gegeben haben. Noch am Dienstagmorgen gibt es dazu aber keine offizielle Information vonseiten der Polizei. Dabei heißt es in der Gerüchteküche: "Da scheint eine flinke Truppe am Werk zu sein. Die haben wohl innerhalb kurzer Zeit in mehrere Läden oder Restaurants eingebrochen. Und in Wengerohr waren wohl auch schon einige Geschäftsräume betroffen."

Was sich schnell bestätigt: Die Fleischerei Illigen in der Himmeroder Straße ist in der Nacht zum Sonntag, 3. April, Tatort geworden. "Es war ja Weißer Sonntag und wir sind früh zur Arbeit, da haben wir das bemerkt", sagt Juliane Illigen. Sie hat gehört, dass auch weitere Gaststätten in ihrer Nachbarschaft schon von Unbekannten heimgesucht worden seien. Peter Hundeck, Pressesprecher der Kripo, schreibt in einer Presserklärung zum Einbruch in die Metzgerei: "Ein Einzeltäter dringt nach dem Aufhebeln eines Fensters in die Geschäftsräume ein. Dort wird ein weiteres Fenster aufgebrochen und alle Räumlichkeiten werden durchwühlt. Entwendet wird Bargeld und ein Möbeltresor, in dem sich neben Bargeld auch diverse Dokumente befanden. Der Gesamtschaden bewegt sich in einem höheren vierstelligen Bereich."

Der Täter, es gibt eine Videoaufzeichnung, ist demnach ein jüngerer, schlanker Mann mit Brille und kurzem Bart. Bekleidet war er mit einer dünnen hellen Jacke in der Art einer Regenjacke und mit einer hellen Mütze. Die Kripo meldet dann weitere Vorfälle. Wahrscheinlich in der Nacht zum Samstag, 2. April, sei es in Wengerohr, in den Straßen Binsenweg, Nikolausstraße und Belinger Straße, zu insgesamt fünf Einbruchversuchen in Wohnhäuser gekommen. "An allen Häusern wurden Hebelspuren an den Haustüren festgestellt. In zweien der Fälle wurden die Spuren erst später bemerkt, so dass nicht ausgeschlossen werden kann, dass diese in der darauffolgenden Nacht verursacht wurden", schreibt Peter Hundeck und: "Bei den Einbruchversuchen in Wengerohr ist aufgrund der Spurenlage und der örtlichen Nähe ein Tatzusammenhang wahrscheinlich. Anhaltspunkte dafür, dass ein Zusammenhang mit den Taten in der Wittlicher Innenstadt besteht, liegen bislang nicht vor."

Bestätigt wird ein gescheiterter Einbruchversuch unter anderem auf TV-Nachfrage vom Gasthaus Schneck. Im Pressebericht der Kripo heißt es allgemein: "Bereits am Freitag, dem 1. April wurde an einem Fenster einer Gaststätte in der Wittlicher Innenstadt festgestellt, dass dort offenbar jemand versucht hat, das Fenster aufzuhebeln." Zuletzt gab es im Januar sieben Einbrüche und Versuche in einer Nacht im Industriegebiet, wobei gezielt nach Geld gesucht wurde. In der aktuellen Polizeistatistik 2015 schreibt Thomas Schneider, Sachgebiet Einsatz bei der PI Wittlich: "Die Anzahl der Wohnungseinbruchdiebstähle bewegt sich mit 69 Fällen auf dem Niveau des Vorjahres mit 65 Fällen." Fast die Hälfte der Delikte sei im Versuchsstadium geendet. Das zeige, dass die intensive Präventionsarbeit der Polizei und die verbesserter Sicherungstechnik Früchte trügen.

Zeugen werden gebeten, sich zu melden: Hinweise an die Kriminalpolizei Wittlich, Telefon 06571/9500-0, oder auch an die Polizeiinspektion Wittlich, Telefon 06571/926-0