Eine Brücke von Mensch zu Mensch

BERNKASTEL-KUES. (mbl) Die Caritas-Sozialstation Bernkastel-Kues (AHZ) blickte auf drei Jahrzehnte Dienst am kranken Menschen zurück.

Nach einem Dankgottesdienst in der Kueser Pfarrkirche St. Briktius mit Pastor Georg Moritz und Regionaldekan Josef Schönborn ging es mit viel Information weiter am Bärenbrunnen in der Bernkasteler Altstadt. Rege besucht wurde der Stand von Interessierten, die sich Blutdruck oder Blutzucker messen ließen, Informationen über die zahlreichen Angebote der Caritas-Sozialstation einholten oder "nur" ihr Glück am Glücksrad versuchten. Und wer einmal kosten will, wie schmackhaft die Gerichte zubereitet sind, der konnte auch Gutscheine für Probemahlzeiten von "Essen auf Rädern" erwerben. Die Pflegedienstleiterin der AHZ Bernkastel-Kues, Marita Linden, zeigte sich erfreut über die positive Besucherresonanz: "Viele haben ihr Interesse an den vielfältigen Aufgaben und Angeboten unseres Ambulanten Hilfezentrums gezeigt." Einen Nachmittag lang stand das Mitarbeiterteam für Fragen bereit. "Zuhause pflegen, helfen, beraten", so das Motto des AHZ.Sozialstation wird Ambulantes Hilfezentrum

Gegründet wurde die ursprüngliche "Caritas-Sozialstation Bernkastel-Kues" am 1. Februar 1973 mit Dienstsitz im Nebengebäude des Cusanusstiftes. Leiterin der ersten Stunde war Schwester Winfrieda, Ordensschwester der Dernbacher Schwestern. Ihr Mitarbeiterteam bestand damals aus vier Schwestern und einer Schreibkraft. Bis zum Jahre 1978 versorgte die Caritas-Sozialstation die Bevölkerung in den Verbandsgemeinden Bernkastel-Kues und Neumagen-Dhron mit Leistungen in der Grund- und Behandlungspflege Seit 1993 hat sie ihren Sitz im Schwesternwohnheim des Cusanus-Krankenhauses. Mit der Einführung des Pflegeversicherungsgesetzes am 1. Januar 1996 erlebte sie die größte Veränderung - aus der Caritas-Sozialstation wurde das Ambulante Hilfezentrum (AHZ). Wurden vor diesem Umwandlungsprozess vor allem die pflegerischen und familienpflegerischen Dienste erbracht, so ergänzten nun die hauswirtschaftliche Versorgung und die Beratungs- und Koordinierungsstelle das Spektrum der Angebote für kranke, alte, pflegebedürftige und behinderte Menschen und deren Angehörige sowie Familien mit Kindern. Auch das räumliche Zuständigkeitsgebiet änderte sich: das AHZ erhielt den Versorgungsauftrag für Stadt und VG Bernkastel-Kues. Die Patienten in den angrenzenden Verbandsgemeinden und der Einheitsgemeinde Morbach besitzen aber weiterhin die Wahlfreiheit bei Inanspruchnahme eines AHZ oder Pflegedienstes, sodass hier auch weiter das AHZ Bernkastel-Kues angefordert werden kann. Zur Zeit arbeiten 28 Mitarbeiterinnen im hauswirtschaftlichen Bereich und der Pflege.Rufbereitschaft rund um die Uhr

Die Einrichtung bietet alles aus einer Hand. Das leistungsfähige , gut ausgebildete Team besteht aus Krankenschwestern/Pflegern, Altenpflegerinnen, Krankenpflegehelferinnen, Familienpflegerinnen, Mitarbeiterinnen im hauswirtschaftlichen und Verwaltungsbereich. Die Angebote umfassen Grund- und Behandlungspflege, hauswirtschaftliche Versorgung Kranken- und Altenpflege, umfassende Beratung, Vermittlung von ambulanten, teilstationären und stationären Hilfen, Anleitung für Pflege, Essen auf Rädern, Gesprächskreise für Angehörige, Einsatz von Familienpflegerinnen und -helferinnen, Beratungs- und Hilfsangebote des Caritas-Verbandes sowie ergänzende Hilfen wie Hausnotruf, Hospiz, Fahrdienste und vieles mehr. Und was dem AHZ besonders wichtig ist - das Mitarbeiterteam ist sieben Tage in der Woche, auf Wunsch mehrmals täglich und in den Abendstunden für die Patienten da, auch an Wochenenden und Feiertagen. Eine 24-Stunden-Rufbereitschaft für die Patienten ist selbstverständlich. Die Caritas-Sozialstation (AHZ) Bernkastel-Kues ist zu erreichen unter Telefon/ /Fax 06531/6061/ 7897.