Gesellschaft: Eine Ehrung, viel Lob und immer wieder neue Ideen

Gesellschaft : Eine Ehrung, viel Lob und immer wieder neue Ideen

(red) Der Seniorentreff Binsfeld hat sein 35-jähriges Bestehen gefeiert. An den Tischen im Bürgersaal saßen mehr als 40 Senioren und unterhielten sich angeregt.

„Ob die Gründerinnen des Seniorentreffs vor 35 Jahren schon ahnten, wie sich die Bevölkerungsstrukturen verändern würden, wissen wir nicht“, sagte Ortsbürgermeister Walter Faber. „Es steht aber fest, dass damals der Grundstein für eine Einrichtung gelegt wurde, die aus Binsfeld nicht mehr wegzudenken ist. Und: Das Organisationsteam schafft es immer wieder, die Attraktivität des Seniorentreffs mit neuen Ideen und Impulsen auf hohem Niveau zu erhalten. Das erkennt man an der Resonanz und hohen Teilnehmerzahl.“ Dieses Mal war es ein besonderes: Zur Feier des Jubiläums waren Ortsbürgermeister Walter Faber und auch der zweite Vorsitzende des Kirchengemeinderates, Thomas Nielsen, gekommen. Eine Seniorin sagte, es sei schön und ungezwungen locker und man könne sich austauschen über die Ereignisse im Dorf und dem Umland. Man freue sich jedes Mal neben dem obligatorischen Kaffee und Kuchen besonders auf die verschiedenen den Jahreszeiten angepassten Leckereien. Natürlich werden beim Treffen auch Vorträge zu Rentenversicherung, Sicherheitsaspekten oder Smartphones gehalten. Finanziert wird der Treff durch einen Obolus und Spenden. Auch die Ortsgemeinde unterstützt den Seniorentreff. Für ihren Einsatz bekamen die Organisatorinnen Präsente, Ehrenurkunden sowie das Wappen der Gemeinde. Das Bild zeigt das Organisationsteam (von links nach rechts) Anna-Maria Mende, Lydia Hestert, Gisela Knötgen, Hildegard Marquardt, Rita Mende mit Thomas Nielsen (rechts) und Walter Faber (links). Foto: Reinhold Faber

Mehr von Volksfreund