| 21:00 Uhr

"Eine kleine Weltmeisterschaft"

 Die Trierer "Miezen" (im Bild Nationalspielerin Maren Baumbach) gegen Bayer Leverkusen – diese Partie kann es beim "Stelioplast"-Cup in Wittlich frühestens im Halbfinale geben. Foto:TV-Archiv/Funkbild
Die Trierer "Miezen" (im Bild Nationalspielerin Maren Baumbach) gegen Bayer Leverkusen – diese Partie kann es beim "Stelioplast"-Cup in Wittlich frühestens im Halbfinale geben. Foto:TV-Archiv/Funkbild
WITTLICH. (BP) Zum achten Mal veranstaltet die Handball-Spielgemeinschaft (HSG) Wittlich am Wochenende den "Stelioplast"-Cup. Das Turnier garantiert wieder Frauen-Handball der Weltklasse.

Seit gestern wird an der Berufsschul-Halle in Wittlich mächtig gewerkelt, bis Freitagabend soll das große Festzelt stehen. Über 200 ehrenamtliche Helfer der HSG Wittlich sorgen dafür, dass der "Stelioplast"-Cup erfolgreich über die (Handball)-Bühne gehen kann. "Wir machen alles, damit die Mannschaften zufrieden sind. Deswegen kommen die besten Teams Europas auch jedes Jahr wieder gerne nach Wittlich", sagt HSG-Vorstandsmitglied Dietmar Beckhäuser. Und die Teilnehmer danken es den Veranstaltern auch in diesem Jahr. Schon nach dem letztjährigen Finale stand fest, dass der "Stelioplast"-Cup auch 2006 wieder das bestbesetzte Frauen-Handball-Turnier in Deutschland sein wird. Über 50 Nationalspielerinnen aus 22 Ländern, alleine 13 Spielerinnen, die mit Deutschland bei der Europameisterschaft im Dezember um eine Medaille spielen wollen - es geht wieder international und hochklassig zu am Samstag und Sonntag. Interessante Spiele auf höchstem Niveau

Dabei treffen die Vorjahresfinal-Teilnehmer in diesem Jahr bereits in der Vorrunde aufeinander: Dies ergab die Gruppenauslosung, die von den beiden Trierer "Miezen" Anja Althaus und Laura Steinbach vorgenommen wurde. Ihr Team spielt in Gruppe B gegen den Champions-League-Sieger Viborg HK sowie den deutschen Meister von 2005, den 1. FC Nürnberg. Viborg hatte die "Clubberer" im Vorjahr im Endspiel mit 40:23 deklassiert. In der Gruppe A trifft der deutsche Meister und Pokalsieger HC Leipzig auf Vizemeister Bayer Leverkusen und Hypo Niederösterreich. Obwohl die "Miezen" seit der Turnierpremiere im Jahr 1999 immer beim "Stelioplast"-Cup mitgespielt haben, erreichten sie noch nie das Finale, geschweige denn den Titel. Das soll sich trotz des Weltklasse-Teilnehmerfeldes ändern: "Wir fangen dieses Jahr früher mit der Vorbereitung an, vielleicht klappt es ja mit dem Finale", hofft Anja Althaus. Weder für die beiden "Miezen", noch für den Geschäftsführer der HSG Wittlich, Axel Weinand, gibt es einen absoluten Turnierfavoriten: "Viborg reist als Champions-League-Sieger an, stellt derzeit mit Sicherheit die stärkste Mannschaft der Welt. Leipzig und Hypo treten mit neuen Mannschaften an. Leverkusen und Trier sind eingespielt - das wird eine sehr interessante Sache auf höchstem Niveau", sagte Weinand. Rundum zufrieden ist auch der Namensgeber des Turniers. "Das ist absolute Weltklasse, so etwas wie eine kleine Weltmeisterschaft in Wittlich. Zudem finde ich es genial, wie sich der ganze Verein engagiert. Aber wer am Ende den Stelioplast-Cup gewinnt, ist mir egal. Ich weiß, dass ich auf jeden Fall einer netten jungen Dame den Pokal überreichen darf", sagt "Stelioplast"-Prokurist Hans-Dieter Meeth, dessen Unternehmen den Vertrag über die Zusammenarbeit mit der HSG Wittlich gerade bis 2007 verlängert hat. "Und 2008, wenn das Turnier seinen zehnten Geburtstag feiert, sind wir bestimmt auch noch dabei." Auch die Trainer freuen sich auf den "Stelioplast"-Cup: "In Wittlich treffen wir auf attraktive Gegner, mit denen wir uns gerne messen", meint Renate Wolf (Leverkusen). Kay Sven Hähner, Manager des HC Leipzig: "Der Stelioplast-Cup ist ein schönes Turnier. Wir fahren gerne dorthin, weil es super organisiert ist." Davon ist auch Bundestrainer Armin Emrich überzeugt, der ein hochklassiges Turnier erwartet. Er wird in Wittlich 13 aktuelle deutsche Nationalspielerinnen vor Ort sehen. Zeitplan: Vorrunde, Samstag, ab 11.30 Uhr, Sonntag: 10 Uhr: Einlagespiel HSG Wittlich - Dudelange (Luxemburg), ab 11.30 Uhr Halbfinals, Finale gegen 17.35 Uhr. Karten sind im Vorverkauf erhältlich bei Friseur Krebs sowie der Bungert-Sportabteilung in Wittlich. Weitere Informationen unter www.hsg-wittlich.de.