Eine Moselgemeinde und ihre fleißigen jungen Helfer

Ehrenamt : Eine Moselgemeinde und ihre fleißigen jungen Helfer

Minheim profitiert seit vielen Jahren von der Ausbildung der THW-Jugendlichen aus Bonn-Beuel. Diesmal haben sie einen Pavillon für den Generationenplatz gebaut.

Lara Weyer nimmt den kleinen Metallwinkel, hält ihn an die Holzlatte, zieht mit einem Bleistift einen Strich und sägt das überstehende Stück Holz mit einer Stichsäge ab. Lara ist 14 Jahre alt und Mitglied der THW-Jugendgruppe Beuel. Während die meisten Gleichaltrigen sich in ihren Ferien im Schwimmbad vergnügen oder irgendwo „abhängen“, baut sie unter Anleitung von erwachsenen THW-Leuten mit weiteren Jungen und Mädchen einen Holzpavillon auf. Fast ist er fertig, Es fehlt nur noch das Dach. Der Pavillon ist ein Element des neuen Generationenplatzes Minheim, der am 12. August mit einem Fest eingeweiht wird.

Seit Freitag vergangener Woche ist die THW-Jugendgruppe aus Bonn-Beuel zu Gast in Minheim. Unterhalb des Bürgerhauses haben sie zwei große Zelte aufgeschlagen, wo die 19 Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen zehn und 17 Jahren übernachten Begleitet werden sie von vier erwachsenen THW-Helfern. Das Bürgerhaus dürfen die Gäste vom Rhein kostenlos nutzen, dort gibt es Toiletten, Duschen, Aufenthaltsräume und eine große Küche. Es ist, wie man neudeutsch sagt, eine „Win-win-Strategie“.

Seit über 30 Jahren kommen die THW-Jugendlichen nach Minheim. Sie lernen dort unter anderem handwerkliches Arbeiten. Und davon profitiert die Gemeinde. Diesmal bauen sie den Pavillon auf, das Holz hat die Gemeinde gestellt. In den vergangenen Jahren habe die jungen Helfer unter anderem den Minheimer Kreuzweg auf der anderen Moselseite saniert, haben im steilen Hang vom Sturm umgefallene Bäume beseitigt, den Fußweg wieder begehbar gemacht und einen Metallhandlauf montiert.

Ortsbürgermeister Werner Mertes sagt: „Das ist schon eine tolle Sache. Ich freue mich jedesmal, wenn die jungen Leute kommen.“

Mertes arbeitete selbst 20 Jahre hauptberuflich beim THW in Bonn, bevor der gelernte Elektroingenieur im Jahr 2000 zur Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) nach Trier wechselte. 1984 hat Mertes die THW-Jugendgruppe für Minheim und die Mosel begeistern können. Zuvor waren sie jedes Jahr im Sommer in Miltenberg am Main.

Chef der Gruppe ist Johannes Thomé. Er war schon über zehnmal in Minheim. „Das ist schon ideal hier, sehr ruhig, direkt am Wasser und die Gemeinde unterstützt uns“, sagt er.

Mit zwei LKWs, einem großen Anhänger, einem Mannschaftsbus und zwei Booten ist die THW-Gruppe angereist. Die Kinder und Jugendlichen werden als Helfer ausgebildet, Thomé: „Sie lernen handwerkliche Fähigkeiten, die sie später im Einsatz gut gebrauchen können.“ Ein Teil der Ausbildung findet mit den Booten auf der Mosel statt. Gewässerkunde, Schifffahrtsregeln, Bootskunde und Paddeln stehen auf dem Programm.

Mit vereinten Kräften: Bald ist der Pavillon fertig. Foto: TV/Winfried Simon

Am Sonntag geht es wieder nach Hause. Die jungen Leute haben in den neun Tagen an der Mosel viel gelernt und die Gemeinde und ihre Bürger dürfen sich über den neuen Pavillon am Generationenplatz freuen.

Mehr von Volksfreund