Eine rundum gelungene gemeinsame Sache

Eine rundum gelungene gemeinsame Sache

BERNKASTEL-KUES/MÜLHEIM. Erstmals fanden die verkaufsoffenen Sonntage von Bernkastel-Kues und Mülheim am gleichen Wochenende statt. Nahezu 250 Betriebe unterschiedlichster Branchen öffneten ihre Türen.

Die längste Schau-, Einkaufs- und Erlebnismeile lud am verkaufsoffenen Sonntag Kunden und Besucher aus der Region auf einen abwechslungsreichen und genussvollen Weg ein. Von Bernkastel-Kues über das Gewerbegebiet Andel/Mülheim bis nach Mülheim zeigten Geschäfte, Betriebe und Firmen ihre Leistungsfähigkeit und boten beim gemütlichen Sonntagsbummel viel Information, Beratung und auch Einkaufsmöglichkeit für die ganze Familie. Kostenloser Busverkehr kam an

Zum ersten Mal fielen die Termine der verkaufsoffenen Sonntage in Mülheim und Bernkastel-Kues zusammen. Die Besucher wussten diese besondere Gelegenheit zu nutzen. Viele schätzten auch die Möglichkeit des kostenlosen Bustransfers, der Groß und Klein ohne den Stress des Parkplatzsuchens schnell und sicher an die Orte der Geschehen brachte: sei es zum Einkauf oder Schauen, zu Kinderaktionen, zu lukullischen Genüssen zwischendurch oder gar zum "In-die-Luft-gehen". Denn wer nicht nur auf dem informativen Boden der vielfältigen Tatsachen bleiben wollte, konnte per Hubschrauber oder im Krankorb in die Luft gehen und sich das emsige Treiben und die Heimat von oben anschauen. Nahezu 250 Betriebe unterschiedlichster Branchen präsentierten sich beim verkaufsoffenen Sonntag. So hatten die Besucher die angenehme Qual der Wahl, ein möglichst breites Spektrum zu erleben. Auch für die Jüngsten wurde es nicht langweilig: Sie kamen bei den vielfältigen Kinderaktionen in Mülheim und im Gewerbegebiet Mülheim/Andel voll auf ihre Kosten. Sogar eine dampfende Eisenbahn und eine Pferdekutsche luden zur Runde ein. Richtige Volksfeststimmung bei Live-Musik mit Trompeter Arnulf Schmitz und der Band "Re-Voice" herrschte beim "Dorffest" mit seinen Attraktionen in Mülheim. Reger Betrieb belebte die verschiedenen betriebsinternen "Hausmessen". Auch wenn das launische "Aprilwetter" seine eher kalte Schulter zeigte, sorgten die Angebote in den Betrieben bei den Gästen für Frühlingsgefühle. Der Besucherstrom draußen und drinnen riss nicht ab. Für die Stärkung zwischendurch war allerorten gesorgt. Entsprechend positiv war die Reaktion der Gäste: "Ein schöner Nachmittag, der viel Gelegenheit zu Information und Beratung bietet", bemerkte Familie Bauer aus Kommen, die ein neues Auto anvisiert. Familie Haas suchte derweil nach "Tapetenwechsel" für das Zimmer ihrer Tochter Sabine. Auch die Veranstalter waren mit dem "Festival der Sinne" sehr zufrieden: "Sehr gut gelaufen", lautete ihr Fazit. "Schon am späten Vormittag herrschte Betrieb", sagt Anette Bach-Linden, Inhaberin vom Autohaus Bach. Das kann Gregor Kappes von Raumgestaltung Karl nur bestätigen. Information und Beratung waren gefragt, und es kamen Aufträge zustande. Diana Ritter von Autohaus Ritter lobt die gemeinsame Veranstaltung in Mülheim und Bernkastel-Kues. Auch Wolfgang Pastor, Vorsitzender des Werbekreises Bernkastel-Kues, ist sehr zufrieden mit der Besucher-Resonanz und der guten Zusammenarbeit der Partner. "Gute Stimmung, guter Zuspruch - eine rundum gelungene gemeinsame Sache", bringt es der Vorsitzende des Mülheimer Gewerbvereines, Bernd Dahmen, auf den Punkt.

Mehr von Volksfreund