Eine schrecklich nette Familie

Der Idar-Obersteiner Theatersommer geht in seine letzte Runde. Am Wochenende, 13. und 14. September, stehen eine Theaterproduktion über die Europäische Union und eine Tanzperformance auf dem Programm.

Idar-Oberstein. In der fünften und letzten Festivalwoche des Theatersommers Idar-Oberstein wird das Publikum zu einer Familientherapie der EU und einer weiteren Tanzproduktion ins Stadttheater Idar-Oberstein gebeten. Am Samstag, 13. September, um 20 Uhr ist mit "Wie Europa gelingt: Eine EU-Familienaufstellung" eine Theaterproduktion mit und von Katja Hensel und Team zu sehen, die aktuelle Probleme der Europäischen Union thematisiert. Im Anschluss an die Veranstaltung bieten die Veranstalter ein Publikumsgespräch an.
Die Berliner Autorin Katja Hensel lädt die EU-Staaten zur Familienaufstellung. Denn in der Wahlfamilie brodelt es gewaltig: Euro-Krise, Identitätsprobleme, jede Menge unbewältigter Geschichte und Geschichten. Zeit für eine Familientherapie! Wie Europa gelingt. Eine EU-Familienaufstellung verwandelt in einem kühnen Zugriff die Komplexität von Staatsgebilden auf Figuren mit menschlicher Psychologie.
Humorvoll durch Klischees und Vorurteile gezeichnet arbeiten sich die von Hensel personifizierten Länder in der einmaligen Therapiesitzung an den Zerrbildern des eigenen Außenbilds und den Konflikten der EU ab. Zur Sprache kommen nationale Sorgen, historische und gegenwärtige "Wunden" und die unterschiedlichen Erwartungen der Mitglieder an das, was Europa sein soll. Wird es gelingen, die europäische Familie vor dem Auseinanderbrechen zu bewahren?
Mit "My Everlasting" geht am Sonntag, 14. September, um 20 Uhr eine zeitgenössische Tanzperformance nach der Choreografie von Stephen Shropshire an den Start.
In dem Stück übertrifft sich Stephen Shropshire selbst. Der amerikanische Choreograf und Tänzer, der lange Zeit das Noord Nederlandse Dans in Groningen leitete, schafft ein unendlich berührendes Duett, getanzt von Aimee Lagrange und Jussi Noussiainen.
Allein der immer tiefer und schwerer werdende Atem und die Stille begleiten über lange Zeit auf leerer Bühne das intensive und außergewöhnliche Suchen, Kämpfen und Irren zweier Menschen. Ihre Bewegungen sind elegant, manchmal weich, immer voller Energie und äußerster Konzentration. red
Nähere Informationen zum Theatersommer gibt es unter <%LINK auto="true" href="http://www.idar-oberstein.de" class="more" text="www.idar-oberstein.de"%> oder unter Info-Telefon 06781/64881. Karten im Vorverkauf gibt es unter <%LINK auto="true" href="http://www.ticket-regional.de" class="more" text="www.ticket-regional.de"%>.