1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Eine Unterkunft für Maria und Josef

Eine Unterkunft für Maria und Josef

WITTLICH. (ks) Eine der Projektarbeiten des katholischen Kindergartens Wittlich-Talweg hatte diesmal einen praktischen Schwerpunkt: Die Kinder bauten eine Krippe.

"In diesem Jahr wird die Suche von Maria und Josef nach einer Unterkunft für das Jesuskind nicht schwer. Wir haben ihnen gemeinsam mit Opa Volker schon jetzt ein eigenes Zuhause gebaut." Robin und Thomas sind begeistert. Sie haben gemeinsam mit Tom, Laura, Tobias, Marlon, Evely, Eva, Simon, Fabian, Julian und Stefanie eine Woche lang im katholischen Kindergarten St. Markus-Talweg Wittlich für die Heilige Familie gemauert, verputzt, Dachgebälk angebracht, angestrichen, die Wege geebnet und gepflanzt. "Eine Woche praktische Arbeit mit dem Bau der Krippe hat unsere diesjährige religiöse Projektarbeit sehr bereichert", sagt Nicole Werland, die mit Daniela Schmitz das Projekt leitet. Beide sind begeistert. Die Kinder des ältesten Jahrgangs bekommen vor ihrem Übergang zur Grundschule im Kindergarten diese Projektarbeit jährlich angeboten. "Sie entscheiden sich nach Rücksprache mit ihren Eltern freiwillig für den von uns angebotenen Themenbereich. An einem Vormittag in der Woche, diesmal ist es der Dienstag, ist dann Projekttag", erläutert Daniela Schmitz die Organisation. Gemeinsam mit einer Information der Eltern wird dann mit Texten, Bildern und Liedern in die religiösen Themenbereiche eingeführt. In diesem Jahr war es in der Vorbereitung auf Weihnachten die Suche von Maria und Josef nach einer Unterkunft. Eine Woche lang wurde dann die Theorie in die Praxis umgesetzt. "Opa Volker war schon nach wenigen Minuten der Star der Gruppe." Daniela Schmitz und Nicole Werland sind begeistert vom pädagogischen Geschick und der praktischen Arbeit von Volker Raul. Nach einer intensiven Vorbesprechung mit den Erzieherinnen hatte der Krippenbaumeister der Krippenfreunde Manderscheid den "Rohbau" schon vorher fertig gestellt. Ihm macht es, wie er sagt, "immer wieder Spaß, neben Erwachsenen und Jugendlichen auch mit den Kleinsten den religiösen Hintergrund für Weihnachten auf diese Weise aufzuarbeiten. Sie holen den Gedanken mit in die eigene Familie und frischen da Verlorenes wieder auf." Ein wenig traurig ist man im Talweg-Kindergarten, dass die eigene Krippe die weitere Arbeit in der Projektgruppe in diesem Jahr noch nicht begleiten kann. Sie geht mit den Krippenfreunden Manderscheid bis zum 17. Dezember auf Ausstellungsreise. Am 25. und 26. November ist sie im Sankt-Markus-Haus, Wittlich, vom 3. bis 17. Dezember in der Alte Mühle Himmerod ausgestellt. Weitere Infos: Volker Raul, Wittlicher Straße 22, 54534 Großlittgen; Telefon 06575/8228; E-Mail: Volker.Raul@t-online.de.