1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Naturpark Saar-Hunsrück: Eine vielfältige Naturlandschaft

Naturpark Saar-Hunsrück : Eine vielfältige Naturlandschaft

(red/hpl) Bizarre Felsbildungen, wildromantische Flusstäler, strukturreiche Streuobstwiesen sowie geheimnisvolle Wälder prägen die vielfältigen Landschaften des Naturparks Saar-Hunsrück.

Einen besonderen Lebensraum für Tier- und Pflanzenarten stellen die Quellmoore, Hangbrücher genannt, im Hunsrück dar. Das gesamte Areal reicht vom Saarland bis nach Rheinland-Pfalz und beinhaltet auch einen Nationalpark.

Artenreiche Flora und Fauna: Beeindruckend sind die imposanten Fels- und Steinformationen des Muschelkalks, Buntsandsteins, Schiefers, Taunusquarzits und des Vulkanismus mit seinen Edelsteinen. Eine artenreiche Flora mit Narzissen‑, Arnika‑, Orchideen‑ und Streuobstwiesen, ausgedehnten Wäldern bietet Lebensräume für Schwarz- und Weißstorch, Stein- und Rauhfußkauz, Braunkelchen, Bekassine und Haselhuhn, Eisvogel, Smaragdlibelle, Fledermaus, Wildkatze, Biber oder Hirsch.

Bei Ausflügen, Wanderungen und Entdeckungstouren kann sowohl die geschichtsträchtige, von Kelten und Römern geprägte Natur‑ und Kulturlandschaft des Naturparks als auch die Natur des Entwicklungs-Nationalparks erkundet werden.

Bei Bauernmärkten, Wein‑, Viez‑ oder Heimatfesten sowie auf Kelten‑, Römer‑ oder Mittelalterfesten kann der Naturpark kulinarisch erlebt werden.

2055 Quadratkilometer Fläche: Der Naturpark Saar-Hunsrück umfasst eine Fläche von 2055 Quadratkilometern; davon 45 Prozent in Rheinland-Pfalz und 55 Prozent im Saarland. Seit 2005 wurde er wiederholt als Qualitätsnaturpark zertifiziert und ist bundesweit an der Spitze. 57 Prozent seiner Fläche sind als Hotspot-Gebiet der biologischen Vielfalt in Deutschland und seit 2015 davon rund fünf Prozent als Nationalpark Hunsrück-Hochwald ausgewiesen. 346 000 Menschen leben im Naturpark.

Die Leitbilder des Trägervereins: Der gemeinnützige Trägerverein wird von 35 Mitgliedskörperschaften, darunter sieben Landkreise und 28 Mitgliedskommunen sowie neun Fördermitglieder (Privatpersonen, Firmen und korporative Mitglieder) sowie den Ländern Rheinland-Pfalz und Saarland partnerschaftlich getragen.

Zu den Leitbildern des Trägervereins zählen der Ausbau der Natur- und Kulturlandschaft als attraktiven Lebens-, Wirtschafts- und Erholungsraum, nachhaltige Weiterentwicklung durch Schutz, Nutzung und Genuss, die Nutzung des Natur- und Kulturpotenzials für einen nachhaltigen Tourismus, die Bildung für nachhaltige Entwicklung im Dialog mit der Naturpark-Bevölkerung. Ein weiterer Aspekt ist die Bewusstseinsbildung für die Qualitäts-Natur- und Kulturlandschaft.