1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Eine Woche lang trommeln und singen

Eine Woche lang trommeln und singen

Das Musiktheaterstück "Das Geheimnis der Zaubertrommel" hat alle rund 200 Kinder der Georg-Meistermann-Grundschule in Wittlich zusammengebracht. Höhepunkt der Projektwoche waren zwei Aufführungen.

Wittlich. Am Ende hält es niemanden mehr auf den Bänken. Kein Bein, das nicht zumindest im Takt wippt. Der Rhythmus der vielen afrikanischen Trommeln, der Djembé, erfasst alle: Kinder in ihren selbstgebastelten Kostümen und deren Geschwister, Lehrer, Eltern, Omas und Opas, Onkel und Tanten.
Auch wenn die Aufführungen des Musicals "Das Geheimnis der Zaubertrommel" nicht so gelungen wäre, die Projektwoche hätte sich trotzdem gelohnt. Alle Schüler und Lehrer der Georg-Meistermann-Grundschule zogen an einem Strang. Egal ob Kinder mit Migrationshintergrund oder alt eingesessene Wittlicher Familien. Kinder, denen es sonst schwerfällt, ruhig zu sitzen, konzentrierten sich plötzlich darauf, genau im richtigen Moment auf ihre Trommel zu schlagen. "Die ganze Schule ist im Fieber", sagt Schulleiterin Bettina Hens.
Von Dienstag bis Freitag wurden nicht nur Tanzschritte und Trommelrhythmen eingeübt. "Wir haben afrikanische Spiele gebastelt. Zum Beispiel ein Spiel aus Holz und Steinen. Und die Masken fürs Musical haben wir selbst gemacht", erzählt die zehnjährige Deyda. Die Grundschüler lernten auch viel über das Leben ihrer afrikanischen Altersgenossen abseits des Überflusses in Europa. "Wir haben aus alten Dingen, die man eigentlich wegwirft, neue Dinge gemacht", berichtet der ebenfalls zehnjährige Nico. Motivierend für die Kinder war auch, dass mit Thomas Soukou ein Mann aus dem Togo das Projekt leitete. "Ich habe ihn mir nicht so afrikanisch vorgestellt", sagt Nico. Manchmal sei es vor lauter Trommeln und Singen ohrenbetäubend laut gewesen, erzählt Bettina Hens. teu
Extra

Und darum geht es in dem Musical um das Geheimnis der Zaubertrommel: Die Eltern der Kinder Juju und Siyabonga sind sehr arm und wissen nicht mehr, wie sie ihre Familie ernähren wollen. Der Dorfälteste sagt, Juju und Siyabonga sollen losziehen und die Zaubertrommel suchen. Dann würden alle gerettet. Auf ihrer Suche treffen Juju und Siyabonga den Zauberbaum, der ihnen ein Stück Zauberholz schenkt, freundliche Krokodile, tanzende Kürbisse und Muscheln und das Zaubertier Sai-Sai, das ihnen ein Stück seines Fells schenkt. Die Zauberin Abdulei zaubert aus Holz und Fell die Zaubertrommel. Als die Kinder auf ihr trommeln, treffen sie auch wieder ihre Eltern, und die Not hat ein Ende. Das Musical ist von Johnny Lamprecht. red