Einen Moselwein, please

Thomas Joormann ist Winzer und kommt aus Zell an der Mosel. Er verkauft Glühwein und Bratwurst - auf einem Weihnachtsmarkt in der englischen Stadt Newbury.

Newbury/Zell. Am besten geht die Bratwurst. Thomas Joormann verkauft auch Steak und Glühwein, aber es ist die deutsche Bratwurst, für die viele Engländer an seine Bude kommen. "Die ist geschmacklich etwas anders und größer als die Würste, die man hier kennt."
Stadt geschichte(n)


Newbury, eine Kleinstadt im Süden Englands. Im Victoria Park findet dieses Jahr zum ersten Mal ein Weihnachtsmarkt statt. Thomas Joormann, ein Winzer aus Zell, hat seine Bude schlicht geschmückt: Tannenzweige, Christbaumkugeln, rote Lichter. "Bei den anderen Ständen flackert und blinkt alles", sagt er, "ein bisschen übertrieben bunt." Ein Moselwinzer auf einem englischen Weihnachtsmarkt? Sieht man selten.
Eigentlich, erzählt Joormann, hatte er hier Tanzmusik machen wollen. Im Internet hatte er von einem Deutschen erfahren, der in einem Festzelt auf dem Weihnachtsmarkt Bier zapft. "Ich mache hobbymäßig Tanzmusik und hatte die Idee, in diesem Zelt aufzutreten." Der Kollege hatte eine bessere Idee: Joormann sei doch Winzer, warum bringe er nicht einfach Wein nach Newbury? Er sagt: "Die Sache ist ganz kurzfristig entstanden."
Fast zu kurzfristig: Wer kommerziell Alkohol in Großbritannien einführt, muss eine Steuer zahlen. Joormann musste sich beim deutschen Zoll und bei der Handwerkskammer melden, Papiere anfordern. In Frankreich wurde sein Auto inspiziert. Bürokratische Hürden, für die ein Standbetreiber normalerweise ein paar Monate Zeit hat. Joormann hatte zwei Tage. "Fragen Sie mich nicht, wie, aber irgendwie hab ich\'s geschafft."
Jetzt verkauft er also Glühwein, mulled wine, wie die Engländer sagen. 2,50 Pfund kostet ein Becher, umgerechnet drei Euro. Wie läuft das Geschäft? "Manchmal ist der Weihnachtsmarkt gut besucht, manchmal steht man sich die Beine in den Bauch."
Über eines kann sich Joormann jedenfalls nicht beklagen: über die Engländer. "Der Kollege mit dem Bierzelt und ich sind die einzigen Deutschen hier. Wir werden hier so herzlich aufgenommen!" Trotzdem: Heiligabend wird er zu Hause verbringen, an der Mosel.

Mehr von Volksfreund