Einfach Klasse

WITTLICH. Maria Grünewald organisiert zukünftig zwei Außenwohngruppen. Karin, Tobias und Björn lernen die Selbstständigkeit.

Sie sind einfach glücklich, miteinander ihren Alltag selbstständig bewerkstelligen zu können. Karin, Tobias und Björn haben vor ein paar Monaten ihr gemeinsames Zuhause in der Sankt-Rochus-Siedlung in Wittlich bezogen. Alle haben sie gemütliche, nach eigenem Geschmack gestaltete Zimmer. Küche und Wohnzimmer nutzen sie gemeinsam. Früh stehen sie heute auf. Tobias hat bereits den Frühstückstisch gedeckt. Um 7.30 Uhr geht es per Bus nach Bernkastel aufs Kueser Plateau, denn dort ist schon um 8 Uhr in den Werkstätten Arbeitsbeginn. Um 17 Uhr kehren sie von dort wieder zu ihrem Zuhause zurück. Tobias entdeckt im aktuellen Arbeitsplan, dass er noch ums Haus herum fegen muss und Einkäufe zu erledigen hat. Karin kümmert sich um die Wäsche. Für Elke Remmert sind Normalisierung, Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung wichtige Ziele in der Konzeption von Maria Grünewald. "Wir wollen allen, die bei uns leben, ihre angemessene Wohnform ermöglichen. Dazu bieten wir jedem Einzelnen die notwendige Unterstützung", sagt die Abteilungsleiterin. Für sie ist es immer schön zu erleben, wie positiv die Menschen im "Betreuten Wohnen" von der Nachbarschaft aufgenommen werden. So waren die Bewohner der Außenwohngruppe, schon wie selbstverständlich als neue Nachbarn zum letzten Straßenfest von St. Rochus eingeladen. Über Monate hinweg hat Marlene Probst, die Leiterin der Wohngruppe, mit ihrer Kollegin Claudia Schultheiß Karin, Tobias und Björn in einer Wohngemeinschaft in Maria Grünewald auf deren Selbstständigkeit in der Außenwohngruppe vorbereitet. Der Umgang miteinander, hauswirtschaftliche Tätigkeiten, die Zimmer- und Wäschepflege, Lebensmittelkauf sowie die Wege zu verschiedenen Freizeiteinrichtungen außerhalb der Einrichtung wurden über Monate trainiert. "Das ist alles einfach Klasse." Karin, Tobias und Björn sind im Gespräch mit dem Trierischen Volksfreund voll des Lobes über ihren neuen Alltag seit dem Umzug von Maria Grünewald. Tobias ist aktiver Musiker der Rockgruppe "Mary Greenwood". "Hier kann ich in Ruhe meine Musik hören und jede Möglichkeit nutzen, mich für unsere Auftritte vorzubereiten." Karin: "Toll, der kurze Weg zum Schwimmbad. Da geh ich oft nach der Arbeit und auch am Wochenende hin." Den Rückweg nutzt sie dann noch, um nach ihren persönlichen Bedürfnissen einzukaufen. Björn ist der große Werkler in der Gruppe. "Es macht mir einen großen Spaß, an unserem Haus noch etwas zu verbessern", sagt er. Nachdem er Abstellraum und Keller neu gestrichen hat, haut er jetzt den Putz ab, der erneuert werden soll. Im Keller hat er sich eine Werkstatt eingerichtet. Dechant Halfmann wird am Freitag, 14. Juli, um 16.30 Uhr das neue Haus einsegnen.