Einfach "scheen"

Als frisch geschiedene und noch etwas unsichere Mittfünfzigern hat "Vanessa Backes" (Alice Hoffmann) in einer proppevollen Traben-Trarbacher Lorettahalle Männer wie Frauen zum Lachen gebracht.

Traben-Trarbach. Die Kittelschürze hat Vanessa Backes (Alice Hoffmann) natürlich nicht vergessen. Und zur Feier des Tages wird sogar "die gute" ausgepackt - "die für sonntags". Schließlich ist es ja schon "scheen", keinen mehr fragen zu müssen, "darf ich mir en neu Kittelschürz kaafe". Als frisch geschiedene Mittfünfzigerin kann "es Hilde", die einstige "Ehefrau" von Heinz Becker, nämlich endlich tun und lassen, was sie will. Und dazu gehört neben Yoga-Kurs und einem Tänzchen in der Küche auch der Einkauf von "Stehrumchen" (Nippes).

Manches ist fürs Hausaltärchen von Lady Diana bestimmt - "die Di do, die do domols mit dem Dodi ..." Aber auch der Hausrat muss dringend ergänzt werden. Allerdings scheint das maschinelle Zubereiten von Joghurt dann doch ein wenig zu kompliziert.

Daher entscheidet sich Vanessa, das Gerät lieber gleich im Schrank zu verstauen - originalverpackt natürlich: "Dann kommt auch nix dran."

Das Publikum in der mit 360 Besuchern proppevollen Traben-Trarbacher Lorettahalle amüsiert sich königlich. "Das ist so richtig aus dem wahren Leben", findet es Claudia Briese-Hammes vor allem gelungen, wie Vanessa die Männer darstellt.

Silvia Stephani, wie ihre Platznachbarin aus Traben-Trarbach, findet aber auch die Rolle der "typischen Hausfrau", die das Königshaus verehre und ihrer Sammelleidenschaft fröne, perfekt umgesetzt.

Das Publikum amüsiert sich königlich



Aber nicht nur die Frauen sind angetan von Vanessa.

Frank Assion meint zwar ironisch, wer auf Kosten der Männer Witze mache, begeistere ja schon automatisch die Hälfte des Publikums. Aber er finde das wirklich amüsant: "Die Pointen sind gut gesetzt und sie bringt es locker und heiter rüber", lobt der Traben-Trarbacher.

Als es nach einer mit heftigem Applaus herbei geklatschten Zugabe an den Nachhauseweg geht, verlassen die Besucher daher lächelnd den Saal. "Da haben wir mal gut gelacht", spricht ein Mann eine Bekannte an, die offensichtlich gleicher Meinung ist. "Das war absolute Spitze, hervorragend", lobt Rudolf Georg aus Enkirch: "Man konnte mal so richtig lachen - einfach herrlich, so was tut gut."

Mehr von Volksfreund