Einiges Kröv: Mundartabend wird veranstaltet

Einiges Kröv: Mundartabend wird veranstaltet

Vor wenigen Wochen ist Gudrun Hüls-Beth, Gründungsmitglied des Kröver Mundartabends, gestorben (der TV berichtete). Wurde mit ihr auch die Veranstaltung zu Grabe getragen? Nach Auskunft ihrer Nichte Katrin Schühlein wollte die Verbandsgemeinde, bisher Trägerin des Mundartabends, die Veranstaltung ausfallen lassen.

"Datt hätt se net gewollt!" (Das hätte sie nicht gewollt!). Darüber sind sich, so Schühlein, alle Kröver einig.
Ein lauter Protest sei durch das Dorf gegangen, als die Verbandsgemeinde, nach der Einladung im August, nun die Mitwirkenden darüber informierte, dass der Abend abgesagt werden sollte. Die Verantwortlichen hatten sicherlich nicht mit dieser heftigen Reaktion der Kröver und auch der benachbarten Dörfer gerechnet und hätten Gudrun Hüls-Beth wohl auch unterschätzt, sagt Schühlein. Die resolute Frau habe schon im Vorfeld für den weiteren Bestand der Veranstaltung gesorgt. Sie habe zu ihr gesagt: "Un dou määs un Zokunneft dä Mundoart Oomend!" (Und du machst in Zukunft den Mundart- Abend). Das Motto für den Abend hätte ihre Tante nicht besser aussuchen können, sagt Schühlein. "Maach ääs äpes!" (Mach doch mal was) - eine Aufforderung, die Tradition fortzuführen.
Die Veranstaltung habe Hüls-Beth immer am Herzen gelegen und in weiser Voraussicht habe sie schon den Weg für die Zukunft bestimmt. "Sie wird oben auf der Wolke sitzen und mit Befriedigung feststellen: Wenn es darauf ankommt, sind sich die Kröver doch einig", sagt ihre Nichte. red/cb
Der Mundartabend ist am Sonntag, 6. November, ab 19 Uhr im "Ritter Götz" in Kröv.