1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Einkaufen mit Schnelltest während Corona im Kreis Bernkastel-Wittlich

Shopping im Kreis Bernkastel-Wittlich : Menschen genervt vom Einkaufen mit Schnelltest (interaktive Karte)

Einkaufen, Friseur oder Fußpflege: Während der Notbremse brauch Kunden einen negativen Corona-Test. Doch wo können sich Kunden testen lassen? Und wie kommt das Angebot an? Ein Überblick zur Lage in Morbach und den anderen Städten des Kreises.

Christel Schuh verkauft in ihrem Morbach Geschäft Kleidung an ihre Kunden und berät sie. Doch seit der Corona-Notbremse ist das Einkaufen wieder umständlicher geworden. In ihrem Modegeschäft habe Christel Schuh etwa 90 Prozent weniger Kunden als in normalen Zeiten, schätzt sie. Auch andere Ladeninhaber berichten dieser Zeitung von Problemen. Sie hätten teilweise innerhalb einer Woche keinen einzigen Kunde gehabt.

Seit Montag hat in Morbach die Teststation der Apotheke am Oberen Markt geöffnet. Mit dem großen Andrang hat die Apothekerin Sarah Sauer gerechnet. Das liege daran, dass die meisten zum Friseur oder zur Fußpflege wollen.

Auch Christel Schuh bietet in ihrem Geschäft einen Schnelltest an. Man vereinbart zunächst einen telefonischen Termin, in das Geschäft darf nur ein Kunde gleichzeitig hinein. Um den Laden zu betreten, benötigen die Kunden einen negativen Corona-Test. Entweder von einer Teststation oder mit einem Schnelltest, den Christel Schuh ihren Kunden auch selber anbietet.

Der Schnelltest im Laden dauert noch einmal etwa zehn Minuten. Solange wartet man, bis das Ergebnis gesichert ist. Die Inhaberin stellt dann bei negativem Testergebnis ein Dokument aus, das sie vom Gewerbeverein bekommen hat – mit Ausweisnummer, Stempel und Unterschrift. Die Kunden können das Dokument dann in anderen Läden vorzeigen. Es ist 24 Stunden gültig.

 Elena Schultheiß aus Stipshausen (rechts) ist eine der ersten, die sich am Montag in der neuen Teststation der Morbacher Apotheke am Oberen Markt testen lässt.
Elena Schultheiß aus Stipshausen (rechts) ist eine der ersten, die sich am Montag in der neuen Teststation der Morbacher Apotheke am Oberen Markt testen lässt. Foto: TV/Ilse Rosenschild

Den meisten Kunden wäre der Aufwand zu groß, sagt Schuh. Viele Kunden seien unzufrieden damit, sie schimpften, viele könnten die Logik nicht nachvollziehen. Warum etwa ein Blumengeschäft mehrere Kunden einlassen darf, in einem Kleidungsgeschäft aber nur jeweils ein Kunde im Laden sein dürfe. Auch bei Friseuren und der Fußpflege muss ein aktuelles Testergebnis vorliegen.

Auch wer sich etwa im Malerbetrieb Biegel in Morbach beraten lassen will, muss einen Termin vereinbaren und einen negativen Test vorweisen. Andere Fachgeschäfte verlegen ihre Beratung bei Bedarf nach draußen, wie das Fahrradgeschäft Radsport Kipp. Kunden können sich dort vor dem Geschäft mit Termin, Maske und Abstand an der frischen Luft beraten lassen – auch ohne Negativtest. Da hilft es natürlich, dass die Testmöglichkeiten in Morbach seit dieser Woche ausgeweitet sind (der TV berichtete)

  • Baldenauhalle Morbach, Jahnstraße 5 (Montag von 17 bis 20 Uhr)
  • Sirona-Sports-Club, Erbachstraße 49 (Mittwoch und Freitag von 17 bis 20 Uhr; Samstag 9 bis 12 Uhr)
  • Apotheke am Oberen Markt, Oberer Markt 4 (Montag bis Freitag von 10 bis 14 Uhr)

Kostenlose Tests in Bernkastel-Kues und Traben-Trarbach

In Bernkastel-Kues führt Astrid Pint ihr Schmuckgeschäft. Ihr Eindruck: Seit der Notbremse sei vieles im Umbruch, sagt sie. Insgesamt kämen die Kunden aber gut vorbereitet mit einem Schnelltest in das Geschäft, sie biete selber keine Schnelltests an. „Heute morgen hatte ich zum Beispiel eine Kundin, die sich vorher hat testen lassen, um bei mir in das Geschäft zu kommen, danach ist sie weiter zum Friseur gegangen.“ Viele Leute würden das derzeit so machen: Sie erledigen gleich mehrere Dinge hintereinander. Insgesamt sei die Situation aber schwierig, denn Bernkastel-Kues lebe vom Durchgangsverkehr. Der fehle jetzt. Auch eine andere Inhaberin sagt, es komme viel Ware hinein, aber es gehe wenig Ware hinaus. In Bernkastel-Kues gibt es die Teststation am Gestade. Wichtig zu wissen: Dort können sich Bürger auch mehrmals die Woche kostenlos testen.

Gleich mehrere Teststationen gibt es zudem in Traben-Trarbach. Laut VG-Bürgermeister Marcus Heintel arbeite man derzeit daran, in weiteren Ortsgemeinden mobile Teststationen einzurichten. Dies sei aber noch nicht „spruchreif“. Testen lassen kann man sich derzeit an den folgenden Stationen:

  • Weinbrunnenhalle Kröv (mittwochs von 16 bis 19 Uhr; ohne Anmeldung, mit Ausweis und Krankenkassenkarte)
  • Lorettahalle in Traben-Trarbach (samstags von 9 bis 11 Uhr, ohne Anmeldung, mit Ausweis und Krankenkassenkarte)
  • Hirsch-Apotheke, Brückenstr. 23 (mittwochs von 9 bis16 Uhr, freitags 9 bis 10.30 Uhr, nur nach Terminabsprache unter 06541/9356)
  • Zahnarztpraxis Meyer, Bahnstr. 34, (montags bis donnerstags von 8 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr; freitags von 8 bis 12 Uhr, nur nach Terminabsprache unter 06541/2771 oder per E-Mail: walmeyer@gmx.de)

Teststationen in Wittlich

In Wittlich gibt es in der Röntgenstraße eine Corona-Teststation, an der sich die Bürger testen lassen können, auch um einkaufen zu gehen. In der Innenstadt ist so ein Angebot bislang nicht vorhanden. Laut Claudia Jacoby, Vorsitzende des Gewerbevereins, habe man bei der Stadtverwaltung angeregt, eine solche Teststation in der Nähe der Innenstadt einzurichten. Es soll kurzfristig eine mobile Station aufgebaut werden.

Wo man sich testen lassen kann:

  • Teststation in der Röntgenstraße
  • Apotheke im Vitelliuspark (Mittwochs von 16 bis 18 Uhr, freitag 16 bis18 Uhr, samstags 10 bis 12 Uhr; Voranmeldung unter 06571/956160)
  • dm-drogeriemarkt, Römerstraße 70 (Montag bis Samstag: 9 bis 16.30 Uhr)
  • Heilpraxis Jörg Buchheit, Emannstraße 13 (telefonische Terminabsprache: 06571/1459096)
  • brima gesund, Max-Planck-Str, 13
  • Malteser Hilfsdienst Wittlich (verschiedene Standorte; telefonische Terminabsprache: 06571/912714)