1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Einmal in der Woche ist es Zeit für Sport

Einmal in der Woche ist es Zeit für Sport

Seit 1962, dem Gründungstag des Postsportvereins Bernkastel, heute Verein für Sport, Freizeit und Gesundheit (SFG), ist die Breiten- und Freizeitsportgruppe Hermann Reiter wöchentlich "am Ball".

Bernkastel-Kues. (ks) Sie treffen sich, einer nach dem anderen, unterm Basketballkorb, und jeder versucht, mit mehr oder weniger Erfolg, den Ball darin zu versenken. Pünktlich um halb neun ruft Hermann zum Aufwärmen, einige Trabrunden quer durch die Halle. "Hier kann jeder sein Schwätzchen loswerden, bevor es dann mit Matte und Medizinball ans Eingemachte geht", sagt Hermann Reiter.

"Er ist es, der mit seinen klaren Vorstellungen vom wöchentlichen Bewegungsprogramm die Truppe Woche für Woche fast immer vollzählig zusammenbringt und vor allem uns deutlich macht: Bewegung ist die beste Medizin." Das sagt Anton Becker, und er muss es wissen. Mit Helmut Reinhard und Hermann Reiter war er am 11. September 1962, also vor 48 Jahren, dabei, als im damaligen Hotel Behrens in Bernkastel-Kues der Post-Sportverein als Vorgänger des SFG gegründet wurde und gleichzeitig die erste "Breitensportgruppe" ihr wöchentliches Programm startete.

Als dann Ewald Loch altersbedingt die "Vorturnerfunktion" aufgab, machte Hermann Reiter 1996, damals 54-jährig, den Übungsleiter für Breiten- und Freizeitsport. Für ihn damals eine Selbstverständlichkeit, denn es passte in seinen "Lebenslauf". Mit Fußball, Laufen, sogar Halbmarathon und Rad fahren war mehr als die notwendige Kondition vorhanden. Und jetzt kamen regelmäßig neue Menschen in sein Umfeld. Auch das passte, denn mit 15 Jahren war er beruflich bereits als Postler täglich zu den Menschen unterwegs gewesen. Bald in der Personalabteilung beschäftigt, kümmerte er sich als Personalrat, Gewerkschafter und Sozialbetreuer um ihre Anliegen. Auch die Musik passte dazu. Der Tubist war lange Zeit Vereinsvorsitzender in Kues und Wintrich.

Hermann Reiter ist heute überzeugter Pensionär im "Unruhestand", wie er sagt. Neben seiner wöchentlichen Sportgruppe sorgen vier Enkelkinder, seine Frau Lotti, sein Garten sowie seine Postler von damals, dass es nie langweilig wird. Die "Freizeit" daneben ist gefüllt mit eigenen Reisen und Stadtführungen in Bernkastel-Kues, einem ganz besonderen Hobby.

Infos unter www.sfg-bks.de.