Einzug durch den Triumphbogen

MÜLHEIM. (urs) Am Wochenende hat die Grundschule Mülheim ihre neue Schulleiterin Marlene Steinmetz offiziell im Amt begrüßt – und das im Stil des Schulfest-Themas mit römischem Gepränge.

Eine Eingewöhnungsphase benötigen die Mülheimer Grundschüler nicht. Kennen sie Marlene Steinmetz, ihre neue Rektorin, doch schon sehr lange. Die 57-Jährige, die in Wintrich lebt, unterrichtet bereits seit 1987 an ihrer Schule. In den vergangenen zwei Jahren hat sie sich zudem nach und nach in die Aufgaben der Schulleiterin einarbeiten können. Wofür sie bei ihrer offiziellen Einführung ins Amt allen Danke sagt, die sie dabei unterstützt haben. Außerdem startet die Rektorin mit einem guten Vorsatz, den sie dem Motto "Römer" des an diesem Tag gefeierten Schulfestes angepasst hat: "Als Lehrerin und Leiterin dieser Schule wünsche ich mir, immer wieder einen Modus Vivendi zu finden, das heißt eine Art und Weise, wie man gut miteinander auskommt." Bisher scheint das jedenfalls zu gelingen. Denn welcher Rektor wird schon von seinen Schülern durch einen Triumphbogen zu seiner neuen Wirkungsstätte geführt. Und dann auch noch direkt ins "Triclinium", wo ihn ein von den Kindern zusammengestelltes römisches Festmahl sowie eine Modenschau dieser Zeit erwartet. Auch für Regierungsschuldirektor Gotthard Schölzel und Leo Wächter als Vertreter der Verbandsgemeinde dürfte der Empfang eines Schulleiters in solchem Rahmen eine Premiere gewesen sein. Dem Wunsch der Schule, mit ihren bisher vier Klassen ab dem Schuljahr 2006/2007 Ganztagsschule zu werden, dürfte die Veranstaltung jedenfalls zugute gekommen sein.