Elf Flaschen müsst ihr sein ...

Seit sechs Jahren kicken Winzer und fußballbegeisterte Weinprofis in der deutschen Weinelf. Zum Team gehören Gernot Hain und Mario Schwang aus Piesport sowie Niko Schmitt aus Trittenheim. Am 6. August spielt die Weinelf in Piesport gegen die Elf des Bundeslandwirtschaftsministeriums.

Piesport. Gernot Hain ist in Piesport ein bekannter Fußballer. Viele Jahre spielte er in der ersten Mannschaft des SV Piesport. Heute kickt der 47-Jährige gelegentlich noch bei den Alten Herren seines Heimatvereins. In der deutschen Weinszene ist er bekannt als Inhaber des Piesporter Spitzenweingutes Kurt Hain. Ein guter Fußballer und ein guter Weinmacher: Da wundert es nicht, dass Hain seit vier Jahren in der deutschen Weinelf mitspielt. Ebenso wie seine Winzerkollegen Mario Schwang (Weingut Reuscher-Haart, Piesport) und Niko Schmitt (Weingut Claes Schmitt Erben, Trittenheim), die ebenfalls zu den Stützen der Mannschaft zählen. Im November 2005 wurde in Ingelheim der Verein gegründet und wenige Monate später ins Vereinsregister eingetragen.
Das Motto: "Elf Flaschen müsst ihr sein …" Das Ziel: Als fußballbegeisterte Weinprofis aus allen deutschen Anbaugebieten wollen sie den deutschen Wein im Umfeld ihrer Spiele genussreich in Szene setzen.
Und das tun sie sehr professionell. Präsident ist der Kommunikationswissenschaftler und Autor Norbert Heine, früher Pressesprecher des Deutschen Weininstituts. Als Pressesprecher fungiert Andreas Kaul, Mitarbeiter in der Abteilung Marketing des Deutschen Weininstituts. Der aus Neumagen-Dhron stammende Winzersohn Professor Hans-Rainer Schultz von der Forschungsanstalt Geisenheim ist einer der beiden Spielbetriebsmanager.
Die Damen sind die "Weinelfen"


Neben der sportlichen Begegnung gehört die "dritte Halbzeit" mit der Präsentation einer Weinauswahl der Teammitglieder zum festen Programm einer Begegnung. Mit dabei sind stets die "Weinelfen" - die Ehefrauen und Partnerinnen der Fußballer.
Hain hatte 2007 seinen ersten Einsatz in der deutschen Weinelf beim Spiel gegen eine Winzerauswahl aus der Toskana. Dabei setzte es gleich eine deftige Niederlage. 1:6 mussten sich die Deutschen geschlagen geben. Die Italiener hatten sich allerdings mit den deutschen Ex-Profis und Italien-Legionären Hans-Peter Briegel und Thomas Berthold verstärkt.
Bekannte Namen aus der deutschen Weinszene gehören zum 50-köpfigen Kader. Weinkritiker und Weingutsinhaber Armin Diel spielt im Mittelfeld, Top-Winzer Joachim Heger aus Baden stürmt auf der linken Seite, und der Präsident des Deutschen Weinbauverbandes, Norbert Weber, sichert im Mittelfeld nach hinten ab. Weitere bekannte Namen sind Spitzenwinzer Fritz Keller (Baden), Stefan Knipser (Pfalz) und Rowald Hepp von Schloss Vollrads (Rheingau).
Etwa zehn Begegnungen sieht der Spielplan im Jahr vor. Hain, der in Piesport neben dem Sieben-Hektar-Weingut auch das Hotel Piesporter Goldtröpfchen führt, versucht bei vier bis fünf Spielen dabei zu sein. "Eigentlich habe ich gar nicht genug Zeit. Aber es ist ein sehr schöner Ausgleich, und man lernt viele interessante Leute kennen", sagt er.
Die Weinelf spielte unter anderem schon in Nürnberg gegen eine Ärzteauswahl, gegen die Weinelf Österreich, den bayrischen Brauerbund und die Nationalmannschaft der deutschen Spitzenköche.
Am Samstag, 6. August, spielt die deutsche Weinelf in Piesport gegen das Team des Bundeslandwirtschaftsministeriums. Während der Partie können an einem Weinstand Weine der kickenden Winzer verkostet werden. Der Erlös wird für einen guten Zweck gespendet.

Mehr von Volksfreund