Elka-Holzwerke schauen positiv in die Zukunft

Elka-Holzwerke schauen positiv in die Zukunft

Bei einer Feierstunde der Lud. Kuntz GmbH in Morbach sind Jubilare geehrt und ausscheidende Mitarbeiter verabschiedet worden. Zehn Beschäftigte arbeiten seit mehr als 40 Jahren in der Firma.

Morbach. (red) Die Geschäftsführer der Lud. Kuntz GmbH (Elka-Holzwerke), Karl-Robert Kuntz und Gerd Michael Lersch, haben zahlreiche Mitarbeiter für ihre lange Betriebszugehörigkeit geehrt. Georg Lehnen (Leiter Elektroabteilung) und Maria Huck (Naturholzplattenwerk Kirn) arbeiten seit 40 Jahren in der Firma, Heike Drautzburg (Verwaltungsabteilung Morbach) und Andreas Schuh (Spanplattenwerk Morbach) seit 25 Jahren. Insgesamt sind von 230 Mitarbeitern noch zehn Mitarbeiter mit mehr als 40 Jahren und 55 Mitarbeiter mit mehr als 25 Jahren Betriebszugehörigkeit beschäftigt. In den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet wurden Rolf Rohrmann (Lagerist Werk Kirn) mit 31 Jahren Betriebszugehörigkeit, William Rosel (Sägewerk Morbach) mit 19 Jahren Betriebszugehörigkeit und Horst Berg (Kesselwärter Werk Kirn, 55 Jahre).

Karl-Robert Kuntz berichtete bei der Feierstunde auch von einem guten Geschäftsverlauf seit März 2010. Die größte Herausforderung sei die Rohstoffversorgung mit knappem Mengenangebot und kontinuierlich steigenden Preisen, auch aufgrund der stark subventionierten Verbrennung von Holz. Insgesamt sein die Aussichten für das Jahr 2011 positiv.