1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Energiespar-Tipps für Geringverdiener und Flüchtlinge

Energiespar-Tipps für Geringverdiener und Flüchtlinge

Energieberatung für Menschen mit geringem Einkommen, Asylbegehrende, Flüchtlinge und ehrenamtliche Begleiter bietet die Kreisverwaltung ab Montag, 26. September, an.

Wittlich/Traben-Trarbach/Thalfang. Wie kann man im Haushalt wertvolle Energie sparen, wenn man sich keine modernen Geräte mit geringem Verbrauch leisten kann? Diese sind gar nicht nötig, denn schon mit geringen Veränderungen im Alltag kann man Energie und Geld sparen und letztendlich auch die Umwelt schützen.
Die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich lädt Menschen mit geringem Einkommen, Asylbegehrende, Flüchtlinge und ehrenamtliche Begleiter zur kostenlosen Energieberatung ein. Monika Hecken von der Verbraucherschutzzentrale Rheinland-Pfalz verrät, wie man beim Heizen, Lüften, Beleuchten, Fernsehen oder Wäschewaschen weniger Energie verbraucht. Dolmetscher übersetzen die ganze Veranstaltung.
Am Montag 26. September, wird ab 17 Uhr im Stadthaus in Traben-Trarbach beraten, am Dienstag, 4. Oktober, ab 16.30 Uhr im Jugendheim St. Bernhard in Wittlich und am Donnerstag, 17. November, in Thalfang. Die genaue Zeit und Ort der letzten Veranstaltung stehen noch nicht fest. red