1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Engagierte Köche und Servicekräfte holen Gesellenprüfung nach

Engagierte Köche und Servicekräfte holen Gesellenprüfung nach

Im Gastgewerbe arbeiten überdurchschnittlich viele Fachkräfte ohne Berufsabschluss. Die Deutsche Angestellten-Akademie (DAA) bietet in Bernkastel-Kues in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit Trier und dem Hotel- und Gaststättenverband Vorbereitungslehrgänge für eine Externenprüfung bei der IHK an.

Bernkastel-Kues. (sim) Stephanie Alt, Servierkraft in einem Bernkastel-Kueser Restaurant, liebt ihren Beruf. Die gelernte Hauswirtschafterin arbeitete zunächst in einem Altenheim, später in einer Diskothek und in Restaurants. In der Praxis macht ihr keiner etwas vor. Um aber die Prüfung zur Restaurantfachfrau zu bestehen, sind theoretische Kenntnisse erforderlich.

Seit wenigen Wochen drückt Stephanie Alt zusammen mit zehn weiteren Fachkräften aus dem Hotel- und Gastgewerbe in Bernkastel-Kues die Schulbank. Drei Lehrkräfte der Deutschen Angestellten-Akademie (DAA) unterrichten die Männer und Frauen in Fächern wie Ernährungslehre, Fachrechnen und Wirtschafts- und Sozialkunde. Stephanie Alt ist Arbeiten gewohnt, aber acht Stunden lernen an fünf Tagen die Woche, ist für sie doch ungewohnt. "Das ist ganz schön anstrengend. Aber es macht Spaß, zumal man ein Ziel vor Augen hat", sagt sie.

Geht alles gut, hat sie im Mai den Gesellenbrief als Restaurantfachfrau in der Tasche. Albert Hofer aus Sehlem ist ebenfalls Teilnehmer des Vorbereitungskurses. Jahrelang arbeitete er als Gastwirt beziehungsweise als Koch. Jetzt holt er die IHK-Prüfung im Ausbildungsberuf Koch nach.

Mehr Lohn und bessere Karrierechance



Der Gesellenbrief ist fast immer eine Voraussetzung bei der Suche nach einem qualifizierten Arbeitsplatz. Ferner trägt er in der Regel zu einer Gehaltsverbesserung bei und fördert die Karrierechancen. Hotelier Dirk Melsheimer aus Reil, Mitglied im Bundesberufsbildungsausschuss des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga), hält die Qualifizierung der Mitarbeiter in seiner Branche für außerordentlich wichtig.

Melsheimer: "Es gibt bereits einen Fachkräftemangel. Dieser wird sich in den kommenden Jahren noch verstärken."

Melsheimer pflichtet auch dem Präsidenten des Hotel- und Gaststättenverbandes Rheinland-Pfalz, Gereon Haumann, bei, der sagt: "Wir müssen unser Personal besser bezahlen."

Ferdinand Zingen, Geschäftsstellenleiter der Agentur für Arbeit Bernkastel-Kues, sagt: "Wir brauchen dringend Fachleute. Viele haben wir vor der Haustür. Wir müssen diese Ressourcen nutzen und stärken."

Der sechsmonatige Kurs wird großzügig gefördert. Die Teilnehmer erhalten ihren Lohn weiter, 80 Prozent zahlt die Arbeitsagentur. Wichtig für die Betriebe, die Leute freistellen: Die Kursteilnehmer kehren in Zeiten, in denen auch während des Winters viel Arbeit anfällt, kurzzeitig in die Betriebe zurück — beispielsweise an Weihnachten, Silvester, Fastnacht und Ostern.

Ende dieses Jahres bietet die DAA wieder den sechsmonatigen Vorbereitungskurs für die Berufe Restaurantfachfrau/-mann, Hotelfachfrau/-mann und Koch/Köchin an.

Interessenten können sich bei der Deutschen Angestellten-Akademie Trier, Petrusstraße 8, 54292 Trier, Telefon 0651/9186711, Mail: Astrid.Wirth@daa-bw.de anmelden.