1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Enkirch in Feierlaune: Fallig Open Air begeistert 800 Zuschauer

Konzert : Enkirch in Feierlaune: Fallig Open Air begeistert 800 Zuschauer

23. Auflage des Punk-Rock-Festivals lockt  viele Stammgäste aus der Region und auch einige Menschen aus entfernteren Gebieten an.

Sommer, Sonne, Festival! 800 Besucher haben sich am Wochenende im Großbachtal in Enkirch zusammengefunden, um bei heiterem Sonnenschein das Fallig Open Air Festival mitzuerleben. Das Festival präsentierte sich am vergangenen Wochenende in der 23. Auflage und zog das Publikum mit guter Musik und einem besonderen Flair in seinen Bann.

 Das sonst ruhige Tälchen mit seinen Weihern wurde nun schon zum 23. Mal Schauplatz des Punk-Rock-Festivals, das neben vielerlei Stammgästen aus der Region auch einige Menschen aus entfernteren Gebieten anlockt.

Björn Bautzen, erster Vorsitzender des Jugend- und Kulturvereins Firlefanz aus Enkirch, der das Festival Jahr für Jahr organisiert, sitzt im Backstagebereich und genießt bei einem kühlen Getränk die gute Stimmung auf dem Gelände. Er sagt: „Unsere Gäste besuchen uns aus einem Einzugsgebiet von etwa 100 Kilometern. Neben vielen Stammgästen aus der Region gibt es auch immer wieder Menschen, die einen längeren Weg auf sich nehmen, um zu uns zu kommen. Die Leute kommen dann sogar aus Luxemburg oder Bayern bis zu uns.“

Mit funkelnden Augen erzählt er weiter von der Veranstaltung, die er zusammen mit 30 aktiven Mitgliedern schon seit Jahren organisiert. „Obwohl das Ganze eine Menge Arbeit für uns ist, freuen wir uns immer sehr auf den Sommer, um dann wieder mit anderen Musikenthusiasten ein ganzes Wochenende durchfeiern zu können. Dabei finanzieren wir uns nur durch die Eintrittspreise und haben keinen großen Sponsor im Rücken, um unabhängig zu bleiben und den besonderen Charme wahren zu können.“ Er sei schon seit 18 Jahren als aktives Mitglied dabei und es mache ihm immer noch „richtig viel Bock“, sagt Bautzen.

Der Verein versucht dabei auch, die Menschen aus der Gemeinde mit einzubeziehen. „Zum Beispiel kaufen wir die Grillwürstchen ganz bewusst beim örtlichen Metzger. Auch viele Leute aus Enkirch, denen die rockige Musik nicht so zusagt, kommen am Sonntag vorbei und genießen den Tag mit uns.“

Wenig später kommt auch Florian Spier in den Backstage-Bereich. Er ist vorrangig für die Suche und Buchung der Bands verantwortlich und hat immer ein Auge darauf, dass die anwesenden Bands einen reibungslosen Aufenthalt haben. Er erzählt: „Insgesamt spielen über das Wochenende verteilt 15 Bands. Auf unserer Facebook-Seite konnten die Leute schon im Vorhinein abstimmen, welche Band am Freitagabend das Festival eröffnen soll. So können die Besucher aktiv das Bühnenprogramm des Festivals mitgestalten und freuen sich umso mehr darauf.“

Darüber hinaus bemühe sich der Verein um eine ausgewogene Mischung von regionalen Bands und bekannteren Gruppen aus dem In- und Ausland, sagt Spier.

Nach den beiden rockigen und lauten Tagen am Freitag und Samstag lässt man das Festival am letzten Tag etwas ruhiger ausklingen. Spier: „Nach zwei geilen Tagen Punk-Rock bis in die Morgenstunden gehen wir es am Sonntag ruhiger an. Was nicht heißt, dass es weniger Spaß machen würde.“

Bei strahlendem Sonnenschein ist auf dem Campingplatz kaum mehr ein Platz frei. Die Besucher haben es sich in Campingstühlen bequem gemacht und genießen bei den heißen Temperaturen ein kaltes Bier. So auch Marian Wazgird, der schon seit Jahren auf das Festival kommt und immer wieder begeistert ist.

Der 26-Jährige sagt: „Ich bin immer wieder hier, weil ich einfach die gemütliche und familiäre Atmosphäre auf dem Festival einzigartig finde. Die Leute sind alle gut drauf und die Musik ist auch klasse.“

Seinem Bekannten Paul Hermann Friedrich gefällt das Festival in Enkirch auch sehr gut. Er erzählt: „Obwohl die Musik nicht ganz meinem Geschmack entspricht, kann ich meinem Kumpel nur beipflichten. Das gelassene Flair und dazu das perfekte Wetter sind für mich der Grund, warum ich auch zum zweiten Mal wieder hier bin.“