Enkirch sucht die Super-Suppe

Wer kann heute noch eine leckere Suppe kochen? Offenbar nicht mehr viele, denn in den Supermärkten stehen die Regale voll mit Konservendosen, deren Inhalt nur noch aufgewärmt werden muss. Enkirch ruft jetzt zum Suppen-Koch-Wettbewerb auf. Eine Jury wird beim Gässchen-Treff die beste Suppe prämieren.

Enkirch. Gerd Becker, Präsident der ehrwürdigen Karnevalsgesellschaft Enkirch, liebt Suppen - nicht aus der Dose, sondern selbst gemacht, am besten mit einer deftigen Einlage. "Die guten alten deutschen handgemachten frischen Suppen - wo sind sie, wer kann sie noch, wer hat die besten Rezepte"?, will er wissen.Suche nach alten Rezepten


Am Sonntag, 30. Juni, könnte der stattliche Mann schlauer sein. Denn alle Enkircher sind aufgerufen, alte Rezepte rauszusuchen und fünf Liter Suppe zu kochen. Wer mitmacht, kann seine Suppe am 30. Juni um 12 Uhr auf dem Brunnenplatz präsentieren. Fünf Liter Suppe müssen es sein, das gibt ungefähr 30 Tassen. Und aus etwa 30 Leuten soll die Jury bestehen, die die beste Suppe küren wird. Köche und Gastronomen, aber auch einfach nur genussfreudige Menschen sind in der Jury.
Der Lohn der Mühen: Die beste Suppe wird beim zweiten Gässchen-Treff im kommenden Jahr verkauft. Und sie erhält den Vornamen der Köchin oder des Kochs - zum Beispiel "Minnas Enkircher Gässches-Supp".
"Brand im Gässchen"



Der Heimat- und Verkehrsverein will alle Rezepte sammeln, archivieren und später daraus ein kleines Heft gestalten. Suppenfan Gerd Becker macht deutlich: "Es kommt nicht nur auf den Geschmack und teure Zutaten an, auch der Einfallsreichtum zählt. Besonders in schlechten Zeiten waren die Menschen sehr kreativ und haben aus wenigen und einfachen Zutaten oftmals ganz leckere Suppen gekocht."
Enkircher, die an der Aktion "Enkirch sucht die Super-Suppe" mitmachen möchten, können sich bis zum 21. Juni anmelden bei Gerd Becker, Telefon 06541/9066 oder 06541/81011, E-Mail: info@bewe.de
Der dreitägige Gässchen-Treff vom 28. bis 30. Juni findet in diesem Jahr erstmals statt und wird von einem Festausschuss organisiert. "Brand im Gässchen" lautet das Motto der Premiere.
Den Auftakt der Veranstaltung macht am Freitag, 28. Juni, ab 17 Uhr eine geführte Gässchen-Wanderung mit musikalischer Begleitung, Wein und Speckplätzje. Der Traben-Trarbacher Gefangenenchor bildet die musikalische Untermalung für eine Fackeltour ab 22 Uhr.
Am Samstag, 29. Juni, starten ab 11 Uhr weitere Führungen. Ab 14 Uhr heißt es: Spiel ohne Grenzen beim großen Feuerwehr-Wettbewerb "Brand am Gässchen" an fünf Stationen auf dem Rundweg.
Historische Löschfahrzeuge


Am Sonntag, 30. Juni, gibt es eine Ausstellung historischer Löschfahrzeuge auf dem Festplatz. Der Musikverein Monzelfeld spielt zum Frühschoppen zwischen 11 und 13 Uhr. Der Suppentag beginnt um 12 Uhr.
Zum Umzug aller Feuerwehren mit alten Löschfahrzeugen geht es ab 14 Uhr. Kaffee und Kuchen und die Feuerwehrkapelle Wolf werden das Wochenende auf dem Brunnenplatz ausklingen lassen. sim

Mehr von Volksfreund