Erfolg bei den Waldjugendspielen

DAUN/MANDERSCHEID. (red) Auch in diesem Jahr konnten sich die Schüler der regionalen Schule Manderscheid bei den Waldjugendspielen in Daun gegenüber 20 anderen Schulen der Region bei den 24. Waldjugendspielen durchsetzen.

Einen Vormittag lang gingen sie einen Parcours von etwa vier Kilometern ab und mussten dabei an zehn Stationen ihr Wissen und ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Die Manderscheider hatten sich im Biologieunterricht der vergangenen Wochen gut vorbereitet worden und bewältigten fast alle Stationen mit höchster Punktzahl. Sie erkannten das "Bellen" der Füchse, fanden die versteckten Tiere im Wald und bestimmten mit großer Sicherheit Nadel- und Laubgehölze. Sie wussten sogar, dass der Waldarbeiter mit einer Kluppe den Durchmesser der Bäume misst und waren die Schnellsten bei der Überquerung eines "Moores" mit Hilfe von Baumscheiben. Mit 1235 Punkten erreichten die Manderscheider den ersten Platz und erhielten den Titel "Walddetektive". Groß war die Freude, als am nächsten Tag Förster Georg Fox mit einer Überraschungskiste im Klassenraum erschien. Neben einem Gutschein über 50 Euro gewann die Klasse 7a den Hauptpreis, einen Tag Survival-Training im Wald, dem jetzt alle aufgeregt entgegensehen.

Mehr von Volksfreund