Erfolgreiche Jungforscherinnen

Drei Schülerinnen des Nikolaus-von-Kues-Gymnasiums haben im Regionalentscheid des Wettbewerbs Jugend forscht in Trier einen zweiten und zwei dritte Preise gewonnen. Sie nahmen mit Forschungsarbeiten aus den Fachgebieten Chemie und Biologie an dem Wettbewerb teil.

Bernkastel-Kues. (red) Die häufig zu hörende These, dass Mädchen in Naturwissenschaften seltener engagiert sind als Jungen, scheint am Nikolaus-von-Kues-Gymnasium in Bernkastel-Kues nicht zu stimmen. Schließlich sind es drei Schülerinnen, die am Regionalentscheid des Wettbewerbs Jugend forscht in Trier teilgenommen haben. Unter dem diesjährigen Motto "Du willst es wissen" haben sich die Abiturientinnen, die in rund drei Wochen ihr Abiturzeugnis erhalten werden, mit naturwissenschaftlichen Fragestellungen auseinandergesetzt und selbstständig Forschungen angestellt, die jetzt auf dem Wettbewerb präsentiert wurden. Dabei waren die drei Schülerinnen sehr erfolgreich. Sarah Dietzen errang im Fachgebiet Biologie einen zweiten Preis. Sie hatte die Auswirkungen von Kupfer im Boden auf das Wachstum von Pflanzen untersucht. Alexandra Kirsch hatte sich mit der Frage auseinandergesetzt, warum Wein Sulfit enthält und wie dieses wirkt. Für ihre Arbeit erhielt sie einen dritten Preis im Fachgebiet Chemie. Ebenfalls einen dritten Preis im Bereich Chemie erzielte Kathleen Engelmann. Sie verglich in ihrer Arbeit den Laktosegehalt von Muttermilch, Kuhmilch und Babynahrung. Für die besondere Förderung des naturwissenschaftlichen Nachwuchses wurde das Nikolaus-von-Kues-Gymnasium zusätzlich anlässlich des Wettbewerbs mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.

Mehr von Volksfreund