Erntedank trifft Kinder

Traditionell feiern die Gornhausener Bürger ihr Erntedankfest. In diesem Jahr standen die Kinder und althergebrachte Spiele im Mittelpunkt.

Gornhausen. In Gornhausen ist es Brauch, für die Ernte zu danken. Dekorativ haben die Mitglieder des 1982 gegründeten Heimatvereins Feldfrüchte und Getreide im Gemeindesaal und an Themenständen verteilt. Alljährlich stellen die Hunsrücker ihr Fest unter ein besonderes Motto. In diesem Jahr standen die Kinder im Mittelpunkt. "Wir haben alte Spiele rausgekramt", erzählen Erwin Unkelhäußer, Vorsitzender, und Berthold Appenzeller, Schriftführer des Heimatvereines.Mit Hilfe von Pfadfindern des Veldenzer Stammes Graf Georg Johannes wurden Spiele gespielt, die schon Oma und Opa gespielt haben. Ball-Mauerspiele, Stelzenlaufen, Murmeln auf dem Bauernhof oder Erkennen der Naturgaben in der Erntedank-Fühlkiste waren dabei der Renner. Jedes Kind wurde mit einer Spielkarte ausgestattet. Wer alle Spiele gemacht hat, konnte einen Erntedankkorb gewinnen.Den Gottesdienst im Festsaal haben Pfarrer Georg Singer und Margot Hartung zusammen gestaltet. Unterstützt wurden sie vom gemischten Chor Gornhausen unter der Leitung von Ingmar Bartz. Kinder lasen Geschichten und beteiligten sich aktiv an der Messe. "Die Messe war so gut besucht, da würde jedem Pfarrer sonntags das Herz aufgehen", freut sich Appenzeller. Es ist ein Fest der Begegnung, sich treffen, zusammen essen und trinken oder einfach erzählen. "Viele Weggezogene kommen eigens wegen Erntedank nach Gornhausen", freut sich Unkelhäußer über die gute Resonanz.