1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Erpressung, Bedrohung, Einbruch, rohe Gewalt

Erpressung, Bedrohung, Einbruch, rohe Gewalt

Schwere Vorwürfe: Ein 30-Jähriger soll seine Lebensgefährtin und deren Mutter malträtiert und sogar gedroht haben, ihr Haus anzuzünden. Zwei Männern wird vorgeworfen, in die Häuser älterer Menschen eingebrochen zu sein.

Wittlich/Trier. Bedrohung, gefährliche Körperverletzung, versuchte schwere Brandstiftung: Gleich sechs Tage hat das Landgericht Trier angesetzt, um zu klären, ob ein 30-Jähriger aus dem Raum Wittlich diese Straftaten begangen hat. Der in Untersuchungshaft sitzende und mehrfach vorbestrafte Mann hat sich bisher nicht zu den Vorwürfen geäußert.
Ihm wird vorgeworfen, im Herbst 2012 seiner Lebensgefährtin damit gedroht zu haben, das Haus, in dem sie mit dem gemeinsamen Kind und ihrer Mutter wohnte, "abzufackeln". Dabei würde er sie "mitnehmen". Außerdem soll er aus einem Fenster im ersten Obergeschoss des Hauses mit einem Blumenkübel nach seiner Freundin geworfen, ihren Kopf aber verfehlt haben.
Mit dem Auto verfolgt


Weiterer Vorwurf: Nach einem Selbsttötungsversuch und einem Aufenthalt in der Psychiatrie habe er die Frau im November 2011 misshandelt. Er soll sie, so die Anklage, getreten und geschlagen und Gegenstände nach ihr geworfen haben. Die Frau flüchtete aus dem Haus und sprang in das Auto ihrer Mutter, die ihr gerade entgegenkam. Ihr Freund soll mit dem Wagen der Freundin die Verfolgung aufgenommen und fast einen Zusammenstoß verursacht haben. Einen Führerschein besitzt er nicht.
"Jetzt fackel ich das Haus ab, denn wenn ich gehe, gehst du mit", habe er gerufen, bevor er rückwärts gegen die Hauswand gefahren sei. Er soll sich einen Kanister Benzin geschnappt und begonnen haben, es in der Wohnung auszugießen. Der Spuk hatte erst ein Ende, als Polizisten sein Treiben beendeten. Angeblich hatte er das Feuerzeug schon griffbereit.
Prozessbeginn ist am 16. April um 11 Uhr. Weitere Verhandlungstage: 24. April, 2., 24. und 31. Mai und der 7. Juni. Dann ist die Urteilsverkündung zu erwarten.
85-Jährige eingesperrt


Fortgesetzt wird bereits am Dienstag, 9. April, der Prozess gegen zwei junge Männer (27, 35), die ebenfalls aus dem Raum Wittlich kommen. Ihnen werden räuberische Erpressung und Wohnungseinbrüche vorgeworfen. Bevorzugte Objekte waren Häuser älterer Menschen.
Der schwerste Vorwurf: Die beiden sollen eine 85 Jahre alte Frau, die durch den Lärm wach wurde, unter Androhung von Gewalt zur Herausgabe der Pin-Nummer der von ihnen im Haus gefundenen EC-Karte gezwungen haben. Nachdem sie die alte Dame eingesperrt hatten, sollen sie von deren Konto 1000 Euro abgehoben haben.
Beide Angeklagten sind seit Ende September 2012 in Untersuchungshaft. Sie sind erheblich vorbestraft.
Der 27-Jährige gab sich bei den Ermittlungen geständig, der andere hat sich nicht zu den Vorwürfen geäußert.
Weitere geplante Verhandlungstermine vor dem Trierer Landgericht sind der 16. April und der 2. Mai (Urteil).