Erst diskutieren, dann sperren

Fußgängerzonen sind angenehm, wenn man Zeit hat zum Flanieren und Shoppen. Für die schnelle Besorgung nach der Arbeit sind sie manchmal hinderlich. In vielen Städten gibt es Diskussion über bestehende Fußgängerzone, weil der Einzelhandel vermutet, dass die Tatsache, dass Kunden nicht direkt vor der Tür parken können, Discountern mit großen Parkplätzen die Kunden zutreibt.

Daher sollte man genau überlegen, ob man die Brückenstraße sperrt. Eine öffentliche Diskussion im Vorfeld ist nachdrücklich zu begrüßen. Wichtig ist aber auch: Zu einer Sperrung gehört ein mit dem Einzelhandel abgestimmtes Konzept für eine attraktive Nutzung der Fußgängerzone - nur das lockt zusätzliche Kunden an. Zudem muss sie mit einem Verkehrs- und Parkkonzept einhergehen, das trotz Sperrung den schnellen Abstecher in die Geschäfte der Brückenstraße ermöglicht. l.ross@volksfreund.de

Mehr von Volksfreund