Hetzerath: Erst musizieren, dann spenden: Hetzerather unterstützen drei Projekte

Hetzerath : Erst musizieren, dann spenden: Hetzerather unterstützen drei Projekte

(red) Zum Abschluss des Festjahres zu 950 Jahre Hetzerath haben Gospelchor, Kinderchor und der Chor „Klangart“ sowie die Hetzerather Sopranistin Kerstin Bauer ein gemeinsames Benefizkonzert gegeben mit anschließendem Empfang in der Bürgerhalle.

Insgesamt kamen so 3156,96 Euro zusammen. 50 Prozent davon gehen an die Partnerschaft mit dem von Pater Rudi Lehnertz in Kampala/Uganda gegründeten Youth Sharing Center, 25 Prozent sind für das „Projekt der Freundschaft“ in Burkina Faso von Martina Eiden-Daig, die restlichen 25 Prozent für den kleinen Sepp Bethge aus Trier, der an dem seltenen Gendefekt KCNQ2 leidet. Dessen Vater gründete den gleichnamigen Verein, um die Krankheit zu erforschen und anderen Betroffenen Hilfestellung geben zu können. Die Fotos zeigen die Vereinsvertreter bei der Geldübergabe an Pater Rudi Lehnertz sowie Frau Eiden-Daig (Foto links) und Sebastian Bethge (Foto rechts).
Foto: Andreas Schlöder

Mehr von Volksfreund