Erste Schritte Richtung Baugebiet

Einstimmig hat der Gemeinderat den Aufstellungsbeschluss, den Bauvorentwurf und die öffentliche Beteiligung am Bauverfahren für die Erweiterung des Baugebiets "Großer Schüffel" in die Wege geleitet.

Plein. (chb) Die Pläne für die Erweiterung des Wohngebietes "Großer Schüffel" hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung vorangebracht. Ortsbürgermeister Johannes Gerhards: "Es gab verschiedene Vorschläge für die Gestaltung des Baugebiets. Nachdem wir mit den Planern die einzelnen Varianten durchgesprochen hatten, haben wir uns für die Variante mit den 15 Baustellen, die auf einer Linie liegen, entschieden". In der Sitzung wurden der Bebauungsplanvorentwurf und die Beteiligung der Bürger bei einer Einwohnerversammlung beschlossen. Johannes Gerhards: "Das Baugebiet ist nötig, da die Gemeinde keine eigenen Baugrundstücke mehr hat." Kostenschätzungen für die Erschließung liegen noch nicht vor. Die Gemeinde geht davon aus, dass ab Herbst 2011 gebaut werden kann.

Der Gemeinderat beschloss zudem eine Satzung für die 50 neu angelegten Rasengräber, davon sind 20 Urnenrasengräber. Gerhards: "Wir hatten in der Vergangenheit immer wieder Anfragen zu Rasengräbern, deshalb haben wir das Feld mit den Rasengräbern angelegt". Die Satzung legt fest, welcher Grabschmuck zulässig ist und wie die Grabsteinplatte aussehen darf. Die Kosten für ein Reihenrasengrab wurden auf 1800 Euro und für ein Urnenrasengrab auf 900 Euro festgesetzt.

Mehr von Volksfreund