Erster Spatenstich für den Kinopalast in Wittlich

AUS DEM ARCHIV : Baustart für den neuen Kinopalast

Viele Wittlicher wünschen sich ein Kino. Jetzt wird es Realität. Investition: fünf Millionen Euro.

Ein von Vielen ersehnter Tag: Das Ehepaar Heike Müller und Kurt Römer hatte zum Spatenstich „Kinopalast Eifel-Mosel“ geladen. Nach acht Jahren ohne, bekommt die Stadt Wittlich endlich wieder ein Kino. Kurt Römer und Heike Müller, die bereits den „Kinopalast Vulkaneifel“ in Daun betreiben, werden auch das Kino in Wittlich bauen und betreiben. Der Stadtrat hatte in der Sitzung am 24. Mai 2018 die Voraussetzungen dafür geschaffen. Kurt Römer dankte der Stadt Wittlich für die Beratung und Betreuung: „Bei allen Gesprächen standen uns stets die Türen offen“.

Der Kinopalast wird neben dem Eventum auf dem ehemaligen Gelände des Postverteilzentrums errichtet. Das neue Kino bietet auf rund 2100 Quadratmetern insgesamt fünf Kinosäle mit rund 600 Plätzen.

Das Gebäude wird barrierefrei, vollklimatisiert und mit der neuesten Technik (Christie, 4 K Projektor, zwei Säle Dolby Atmos- und drei  Säle Dolby 7.1 Surround) ausgestattet. Das besondere Stuhlkonzept sieht in der ersten Reihe Chaise Lounge (Liegesitze) sowie in der letzten Reihe Sitze mit Fußhocker, Doppelarmlehnen und schwenkbarem Tisch vor. Die Investitionssumme wird auf fünf Millionen Euro geschätzt.

Die Geschwister Bayindir, die das „Burgerhouse“ betreiben, werden die Gastronomie im Kinopalast sowie der Außenterrasse übernehmen.

Bürgermeister Joachim Rodenkirch freut sich, dass Wittlich in naher  Zukunft wieder ein Kino haben wird. „Bei allen Bürgerbefragungen stand der Wunsch nach einem Kino immer ganz oben auf den Wunschlisten. Jetzt wünsche ich mir, dass das Kino einen sehr guten Zulauf bekommt“, so der Bürgermeister bei seiner kurzen Ansprache.

Mehr von Volksfreund