Erstes deutsch-amerikanisches Fest im Salmtal

Premiere : Fußball und Freundschaft im Salmtal

Rund ums Stadion wird am Wochenende das erste deutsch-amerikanische Fest gefeiert. Kernstück ist die Ausstellung „100 Jahre Amerikaner in Rheinland-Pfalz“.

(red/will) Premiere rund ums Salmtalstadion: Seit Jahrzehnten leben die Menschen in der Region mit den Amerikanern, die auf der Air Base Spangdahlem stationiert sind, zusammen. Mit ein Grund, warum am Samstag, 14. September, im Salmtal auf Initiative von Bürgermeister Dennis Junk (VG Wittlich-Land) das erste deutsch-amerikanische Fest gefeiert wird.

 Kernstück des Festes ist eine Ausstellung, die sich dem Thema „100 Jahre Amerikaner in Rheinland-Pfalz“ widmet und um 12.30 Uhr in der Integrierten Gesamt­schule Salmtal eröffnet wird. Die Exponate sind dort noch bis zum 27. September zu sehen. Kostenlose Führungen werden jeweils mittwochs von 18.30 bis 19.30 Uhr angeboten.

Doch die Ausstellung ist nur ein Teil des Programms, nach der Eröffnung wird es sportlich: Dann tritt die deutsche Fußballnationalmannschaft der Bürgermeister – deren Mitglied Dennis Junk ist – im Salmstadion gegen eine Auswahl der amerikanischen Streitkräfte an.

Zudem wird es im Rahmenprogramm vor und nach der Partie weitere Fußballspiele geben. Als Trainer der Bürgermeister fungiert ein in der Region nicht ganz Unbekannter: Dieter Hahn. Der gebürtige Eifeler stammt aus Spangdahlem und spielte einst für Eintracht Trier. Von dort zog es ihn zum FC Freiburg.

Heute ist Hahn Bürgermeister der Gemeinde Pfaffenweiler, etwa zehn Kilometer südlich von Freiburg.

Hier der Zeitplan: 10 Uhr: Bambini-Turnier; ab 14 Uhr beginnen die Vorbereitungen für das Benefiz-Fußballspiel der Bürgermeister mit der Line Dance Gruppe der Tanzschule Vulkaneifel, Einlaufkindern der deutschen und der amerikanischen Mannschaft und dem Musikverein Dörbach gemeinsam mit dem Musikverein Salmrohr. In der Halbzeitpause (etwa 15.15 Uhr) tritt der Square-Dance-Club Porta Nigra Zoomers auf; ab 18 Uhr spielt die AH Salmtal.

Zudem gibt es ein Rahmenprogramm mit Musik, Infoständen und vielen verschiedenen kulinarischen Angeboten. Alle Spenden, die bei der Veranstaltung gesammelt werden, gehen an die SOS-Kinderdörfer.

Mehr von Volksfreund