Es bleibt bei Wahl zwischen Henkel und Rodenkirch

Es bleibt bei Wahl zwischen Henkel und Rodenkirch

Die Ausschlussfrist ist abgelaufen. Jetzt steht fest: Zwei Mann wollen künftig Bürgermeister der Stadt Wittlich werden: Gegen den Amtsinhaber Joachim Rodenkirch (CDU), tritt allein Stephan Henkel (parteilos) an.

Die Ausschlussfrist für gültige Wahlvorschläge endete am Montag, 23. Januar. Bis 18 Uhr konnten Bewerbungen beim Wahlleiter oder der Stadtverwaltung eingereicht werden. Wie Jan Mußweiler, Pressesprecher der Stadtverwaltung Wittlich, am Dienstag, 24. Januar, auf TV-Nachfrage mitteilt, bleibt es mangels weiterer Bewerber bei den beiden bekannten Kandidaten (der TV berichtete). Joachim Rodenkirchs erste, achtjährige Amtszeit endet am 2. Juli. Der ehemalige Forstbeamte hatte sich 2009, damals noch parteilos, gegen weitere fünf Kandidaten, darunter auch Henkel, im ersten Wahlgang mit 59,35 Prozent durchgesetzt. Die CDU hatte Joachim Rodenkirch bereits im September ins Rennen geschickt. Stephan Henkel meldete im Dezember, dass er antreten wolle. Die Urwahl soll am Sonntag, 12. März, sein. sos

Mehr von Volksfreund