Es rockt in Thalfang

Die bekannte regionale Formation Gooseflesh spielt am Samstag, 25. November, in der Festhalle Musik von den 1970ern bis heute.

Thalfang Ursprünglich sollte die Formation Gooseflesh bereits auf der Thalfanger Rocknacht im vergangenen Jahr spielen. Aber damals gab es im Umfeld des Vereins Sportfreunde Thalfang, der die Rocknacht organisiert, einen tragischen und unerwarteten Trauerfall. Wie Uwe Zender vom Vorstand der Sportfreunde Thalfang damals mitteilte, wäre es unmöglich gewesen, noch in derselben Woche eine Rocknacht zu feiern. Nun, nach einem Jahr, ist es aber soweit. Gooseflesh spielen am Samstag, 25. November, in der Festhalle in Thalfang.
Die Thalfanger Rocknacht gilt seit langem als Institution. Vor 27 Jahren fand sie zum ersten Mal statt und war eigentlich als einmalige Tanzveranstaltung vor Ostern geplant, um die Kasse des Sportvereins aufzufüllen. Aus der Tanzveranstaltung am damaligen Ostersamstag war aber nichts geworden, denn an Ostern gilt Tanzverbot.
Schließlich wählten die Veranstalter als Ausweichtermin den letzten Samstag im November, an dem in Thalfang auch der traditionelle "letzte Markt" stattfindet. Wie sich Veranstalter Wolfgang Junk erinnert, reichte die Publikumszahl in den vergangenen Jahren von 300 bis zu 1000. Junk: "Der finanzielle Aufwand ist schon riesig. Wenn früher 1000 Leute gekommen sind, dann sind wir froh, wenn jetzt 400 kommen. Es steckt ja Herzblut darin. Ich habe manchmal das Gefühl, dass die Leute nicht mehr so stark auf Livemusik stehen. Es ist manchmal schwer, die Leute zu motivieren. Da sind wir nicht die einzigen Veranstalter, die diese Probleme haben. Wir bieten dieses Jahr aber mit Gooseflesh eine super Qualität. Mehr können wir nicht machen und hoffen, dass viele kommen." Mit Gooseflesh haben die Sportfreunde Thalfang eine der bekanntesten regionalen Bands an Land gezogen. "Wir haben Rock, Pop, Soul und Funk im Repertoire", sagt Joachim Thiele, Gitarrist und Sänger der Band. Es wird Songs aus den Charts wie "No Roots" oder "Shut up" ebenso zu hören geben wie Klassiker der vergangenen Jahrzehnte. "Dazu gehört ein Michael Jackson Medley ebenso wie Musik von AC/DC, aber auch typischen Funk von Chic mit Songs wie "Freak Out" oder Nummern von Sister Sledge", erzählt er. "Wir machen Party mit Niveau, unser Hauptaugenmerk liegt auf dem Publikum, wir wollen eine Stimmung wie in der legendären Diskothek Studio 54 erzeugen", erklärt er. Ziel sei es, weg vom Coverband-Stil zu kommen und tanzbare Musik zu machen, immer auf das Publikum abgestimmt. Damit wurde Gooseflesh zu einer festen Größe zwischen Trier und Koblenz.
Und das, obwohl die sechs Bandmitglieder von Gooseflesh allesamt in anderen Berufen arbeiten und Musik nur in ihrer Freizeit machen. Unter der Woche arbeiten sie als Straßenbauer, Verwaltungsbeamte oder Lehrer, aber bei ihren Auftritten werden sie zu Vollblutmusikern.
Wie sie es schaffen, im Jahr etwa 30 Auftritte hinzulegen? "Wir sind mittlerweile eine kleine Familie geworden, in der wir Beruf, Familie, Freizeit und die Band irgendwie immer unter einen Hut bringen", sagt Thiele. Gooseflesh, das sind neben Jochen Thiele: Miriam Cartarius aus Trier (Gesang), Volker Hundhausen aus Kall (Bass), Holger Schmitz aus Mertesdorf (Trier-Saarburg, Keyboards), Michael Ludwig aus Lieser (Gitarre) und Alexander Plattner aus Wittlich (Schlagzeug).

Einlass ist um 20.30 Uhr, Beginn um 21.30 Uhr.