Es soll nur eine geben

WITTLICH. Der Verein Stadtmarketing ist aktiv. Zum ersten verkaufsoffenen Sonntag am 14. März wird erstmals ein Einkaufsgutschein vorgestellt. Weitere Ideen werden diskutiert oder schon bald verwirklicht.

Wie oft plagt man sich bei der Suche nach einem passenden Geschenk. Einfach ein Geldschein erscheint schnöde und einfallslos, und oft geht er im täglichen Einerlei unter. Ein Gutschein ist da schon besser, aber für welches Geschäft? In Wittlich gibt es jetzt die Lösung: ein gemeinsamer Gutschein, der bei allen Mitgliedern des Vereins Stadtmarketing eingelöst werden kann. Ob Parfum, Damenmoden, Kamera, Weingläser, der Beschenkte hat die freie Wahl, was und wo er kaufen möchte. Insgesamt 180 Mitglieder hat der Verein zur Zeit, sagt Karsten Mathar, Geschäftsführer des Vereins. Welche Betriebe das sind, könne auf der Rückseite des Gutscheines nachgelesen werden. Auch die Höhe des Gutscheines kann je nach Geldbeutel und Vorstellung des Schenkenden bestimmt werden. Erhältlich sind die Gutscheine im Stadthaus, in der Geschäftsstelle von Stadtmarkting in der Trierer Landstraße und bei der Tourist-Information (Neustraße).Freies Parken in der ganzen Stadt

Dies ist aber nicht die einzige Idee, mit der der Verein Kunden locken will. Schon eine Woche vorher, am langen Samstag, 6. März, sollen die Parkscheinautomaten unter einer Art Kappe verschwinden. Dann heißt es für diesen Tag: Freies Parken in der Innenstadt! "Die Stadt unterstützt die Aktion, indem sie an diesem Tag auf die Einnahmen verzichtet," freut sich Karsten Mathar über die gute Zusammenarbeit. Auch an den folgenden langen Samstagen, soll diese neue Regelung, bei der die Parkautomaten praktisch unter die Haube kommen, fortgesetzt werden. Diskutiert wird zur Zeit beim Verein Stadtmarketing ferner über ein Rabatt-System. Dabei sollen Punkte gesammelt werden, die später auch bei allen Mitgliedsgeschäften von Stadtmarketing eingelöst werden können. Statt vieler verschiedener Rabattkärtchen soll es dann also nur noch eine einzige geben. Ob man dafür ein elektronisches oder ein manuelles Rabattsystem einführen will, sei aber noch nicht klar. Eine Änderung gibt es auch in der Initiativgruppe der Kaufleute. Nachdem Rosemarie Henkel die Leitung der Gruppe abgegeben hatte, hat nach Aussage von Karsten Mathar jetzt ein Team die Arbeit übernommen: Susanne Reis, Gregor Fischer und Ingrid Schmitz werden jetzt die Interessen der Kaufleute vertreten. Bis zum 31. Dezember wird Susanne Reis diese Aufgabe auch im Vorstand von Stadtmarketing wahrnehmen. Rosemarie Henkel habe aber auch weiterhin eine konstruktive Zusammenarbeit angeboten. "Das gemeinsame Ziel ist klipp und klar, noch mehr Mitglieder zu werben," erklärt Mathar. Damit wolle man finanziell auf festeren Boden kommen, um mögliche Zusatzaktionen finanzieren zu können. Generell versuche man aber bei allen Aktionen auch Nichtmitglieder zur Mitarbeit zu bewegen, was in einigen Fällen auch schon gelungen sei. Nächstes konkretes Ziel für den Verein ist auch eine möglichst große Beteiligung am "Dreck-weg-Tag" zu erreichen. Rund 100 Vereine seien angeschrieben worden. Interessenten können sich bei Karsten Mathar, Telefon 06571/148041 oder Reinhold Maas, Stadtverwaltung, Telefon 17216 melden.