Es war einmal eine Männerrunde

Seit über 150 Jahren pflegt die Casino-Gesellschaft Wittlich die Tradition, ihren Mitgliedern und den geladenen Gästen die besten Wünsche auf dem Neujahrsempfang auszusprechen und zurückzublicken.

Wittlich. Der neue Vorsitzende der Casino-Gesellschaft, Justizrat Helmut Kutscheid, gab in seiner Ansprache einen Rückblick auf die Satzung des Gründerjahres, als die Gesellschaft noch, wie damals in vielen Gesellschaften üblich, eine reine Männerrunde war. Lauten Beifall erhielt er für seine Äußerung: "Wir wünschen uns heute viel mehr Frauen als Mitglieder und in der Vorstandsarbeit." Der Gründungszweck der Gesellschaft habe durchaus in unserer Zeit auch weiterhin seine Gültigkeit, nämlich die Pflege der Geselligkeit, der Lektüre und der Unterhaltung.
Kartenspiel, Kegeln und Gespräche dienten der Geselligkeit. Interessante Vorträge, Ausflüge und Besichtigungen dienten den bildungsorientierten Zielen der Gesellschaft.
Bis spät in den Abend gab es in wechselnden Gesprächsgruppen reichlich Themen bei Kreszenzen Wittlicher Winzer.
Auch Bürgermeister Joachim Rodenkirch, seit einigen Jahren Mitglied der Gesellschaft, war an dem Abend anwesend.red

Mehr von Volksfreund